Rektus Diastase? Was ist das denn?

Ich betreue nicht nur sehr viele schwangere Frauen, sondern auch Mütter, die gerade ein Baby bekommen haben und wenn ich diese Mütter nach der Schwangerschaft nach ca. 6-12 Wochen wieder sehe, dann ist meine erste Frage immer

„Wie sieht es denn mit Deiner Rektus Diastase aus?“

Meist ist die einzige Reaktion weit auf gerissene Augen und der Gesichtsausdruck zeigt, dass die Frauen keine Ahnung haben, wovon ich gerade rede …

Rektus Diastase

Bei einer Rektus diastase weichen die geraden Bauchmuskeln an der sogenannten Linea alba (der „Mittellinie“ des Körpers) auseinander.

Nach der Geburt braucht die Muskulatur einige Zeit um wieder zusammen zu kommen und in den meisten Fällen tut sie das auch, aber dennoch habe ich immer wieder Frauen, die sich über diese „Spalte“ beklagen.

Wie findest Du nun heraus, ob Du betroffen bist?

1. Methode:

  • Lege Dich auf den Rücken, stelle Deine Füße auf.
  • Hebe nun Kopf und Oberkörper leicht an und schaue Richtung Nabel
  • Nun setzt Du Deine Finger (Handfläche zeigt zu Dir) an Deinen Nabel, nun ist es relevant wie viele Finger Du in diese Spalte setzen kannst. (Meine ist z.B. genau 2 Finger breit)
  • Wenn Deine breiter ist als 2 Finger, dann solltest Du beim Training aufpassen

2. Methode:

  • Gleiche Ausgangsposition, nur diesmal legst Du den kleinen Finger längs über deinen Bauchnabel. Bekommst Du auch hier mehrere Finger (mehr als 2,5 Finger) in diese Spalte, dann solltest Du beim Training aufpassen.

 

Du hast festgestellt, dass Du eine Rektus Diastase hast … und nun?

Erst mal keine Panik … denn es gibt für alles eine Lösung.

  1. Trainiere Deine schrägen Bauchmuskeln, das sind die tiefliegenden Bauchmuskeln und funktionieren wie ein Gürtel. Sie bauen Stabilität auf, die Du dringend benötigst – nicht nur für Deine Körpermitte, sondern auch für den Beckenboden und Deine Rückenmuskulatur.
  2. Vermeide „typische“ Bauchübungen wie Crunches oder Sit ups, denn diese erhöhen den Bauchdruck erhöhen und die Bauchmuskeln driften noch weiter auseinander
  3. Dein Training sollte anfangs ganz einfache Übungen wie die Beckenschaukel, Balanceübungen oder Nabel nach innen ziehen beinhalten.

Also wie Du siehst – kein Grund zur Panik!

Mein Anliegen ist es, jede Frau bei ihrem individuellen Problem zu unterstützen, dabei geht es nicht nur um einen flachen Bauch, sondern auch das Zusammenspiel der Bauchmuskulatur mit dem Beckenboden und der Lendenwirbelsäule.

Denn Rückenschmerzen, Gebärmutter- oder Harnblasensenkungen können von einer unzureichenden Bauchmuskelspannung kommen …

Du brauchst spezielle Übungen, die Dir helfen, Deine Bauch- und Rückenmuskulatur zu stärken …

 

Bis bald,

Kay

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.