Die 3 Größten Fehler beim Training!

Täglich erreichen mich so viele Mails mit so vielen Fragen zum Thema Training, so dass ich Dir heute die 3 größten Fehler beim Training vorstellen möchte und was Du tun kannst, damit Du in Zukunft noch effektiver trainieren kannst.

Fehler Nummer 1: Du machst stundenlanges Cardiotraining um Fett abzubauen

Ewige Joggingrunden, lange Einheiten auf dem Laufband  – all das weil Du davon überzeugst bist, dass Du stundenlange Cardio Einheiten machen musst, um Fett zu verbrennen.

Wie würdest Du Dich fühlen, wenn ich Dir jetzt sage, dass es eine bessere und vor allen Dingen effektivere Lösung gibt?

Und zwar eine,

  • Die weniger Zeit in Anspruch nimmt
  • Die mehr Spaß macht
  • Die weniger Muskelmasse abbaut
  • Und mehr Fett verbrennt

Die Effektivste Trainingsmethode ist der Cardio – Kraft Mix

In kurzen Trainingszeiten bringst Du Dich auf Hochtouren um dazwischen in intensiven Krafteinheiten Deine Muskulatur zu trainieren.

So erzielst Du schon in weniger als 30 Minuten den doppelten Trainingseffekt als auf dem Laufband oder der Joggingrunde.

Und das Beste daran: Danach befindest Du Dich im Nachbrenneffekt, das heißt Deine Muskulatur verbrennt immer noch Fett, obwohl Du gar nicht mehr trainierst.

 

Fehler Nummer 2: Du isst zu wenig

Viele Frauen essen vor dem Training nichts oder zu wenig, damit sie ganz viele Kalorien verbrennen.

Dein Körper benötigt während des Trainings Energie, deshalb solltest Du Dir vor dem Training kleine, leichte Snacks gönnen (max. 30 Minuten vor dem Training) und nach einem anstrengenden Cardio-Kraft Mix darf es auch ruhig eine ausgewogene Mahlzeit mit viel Frischkost sein. Die Muskeln, die Du beim Training aufbaust sind Fettkiller und helfen Dir beim Abnehmen!
Frisches Hummus - KichererbsenpreeRoasted cashew nuts on dark background

 

Fehler Nummer 3: Gezieltes Training, um die Problemzonen zu bekämpfen

Wie oft wird mir die Frage gestellt: „Welche Bauchübungen kann ich denn machen, um Fett am Bauch zu verbrennen?“ Ich rate dann immer zum Cardio-Kraft Mix besonders für die Beine und den Po. Denn das sind die 2 größten Muskelgruppen und verbrennen dann auch dementsprechend mehr Fett.

Dieses Video zeigt Dir wie das funktioniert!

Ein weiterer Tipp ist die Abwechslung im gesamten Training. Dein Körper braucht Abwechslung. Ständige Crunches oder Sit-ups bringen auf Dauer keinen Erfolg.

Gib Deinem Körper immer wieder neue Impulse egal welchen Bereich Du trainierst.

Möchtest Du auch Effektiv, Zeitsparend und ohne viel Aufwand trainieren?

Egal ob Du Anfänger, Fit oder Super Fit bist?

Dann melde Dich doch im Mitgliederbereich von FIIT.35 an und werde Teil einer stetig wachsenden Community, die mit viel Spaß trainiert und unglaubliche Fortschritte erzielt.

Wir starten gemeinsam am 14. März in eine

neue Challenge Runde 28 Tage FIIT.35! – Bist Du dabei?

[button font_size=“14″ color=“#0000a0″ text_color=“#ffffff“ icon=“check-circle“ url=“http://kankunacoaching.de/fiit-die-challenge/“ width=““ target=“_self“]Ja, ich bin dabei! [/button]

Hier ist das Feedback von Vanessa, die FIIT.35 schon vor einiger Zeit in ihren Alltag integriert hat:

FIIT.35 kam wie gerufen:

  • Trainingseinheiten für alle Körperpartien, man weiß also, worauf man sich einlässt;
  • Ein vollständiges Trainingsprogramm mit Warm-Up und Cool-Down bzw. Mobilisation;
  • Unterschiedliche Schwierigkeitsgrade; – für alle Trainingslevels geeignet, da die Anzahl der Runden und die Länge der Einheiten frei gestaltet werden können und
  • mehrere Anleitungsformate
    • als Text für die Profis, die wissen, worauf es bei der Übung ankommt inkl, den Frame Videos
    • ein langes Video mit zwei gemeinsamen Trainingsrunden Runden á 28-Sekunden-Einheiten für Fit
    • und sogar ein Modifikations Video für die Anfänger

Meine persönlichen ErLGebnisse?!

Woche 1: „Motto Start“ – mit 2×28 Sek. gestartet und relativ schnell auf 4×28 Sek. erhöht. Endlich wieder Muskelkater, der gerne Bestandteil des Alltags werden darf. Allemal besser als Rückenschmerzen!

Woche 2: „Motto Positive Begleiteffekte“ – mehr Durst / weniger Hunger, schon gar kein Heißhunger mehr, weil sich bei mir mit einer Trainingsroutine gleichermaßen eine Essroutine einstellt. Lust auf Sport ist geweckt! Der Blick in den Spiegel belohnt die körperlichen Herausforderungen!

Woche 3: „Motto Stabilität“ – es fiel vorher auch nicht sonderlich schwer, aber insgesamt fällt es jetzt doch leichter, Alltagssituationen wie in die Knie zu gehen und ohne festhalten wieder hochzukommen, zu meistern. Aufrechtere Körperhaltung, Motivation zum Weitermachen ist vorhanden!

Woche 4: „Motto persönliche Herausforderung“ – Ich habe eine Erkältung und muss pausieren, lerne meine Grenzen kennen. Sofern im Alltag alles glatt läuft, kann ich die Trainingseinheiten in den Tag einbauen, kleine Abweichungen (Kinder krank, ich selber krank, Stress bei der Arbeit) bringen mich aus dem Rhythmus. Meine Motivation: daran und an mir zu arbeiten, gemeinsam mit FIIT.35!

Danke Kay! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.