Kategorie-Archiv: Motivation und Tipps

Yoga at home: Corpse Pose

Kennst Du Schon Yoga Nidra?

  • Dein Alltag ist ausgefüllt mit Terminen, Deinem Job, dem Haushalt, den Kindern und sonstigen Verpflichtungen?
  • Du fällst jeden Abend regelmäßig auf Dein Sofa und bist froh endlich mal die Füße hochlegen zu können?
  • Du kämpfst nachmittags schon mit einem Energietief und fragst Dich oft wie Du es bis zum Abendessen schaffen sollst?
  • Du würdest Dich gerne mal entspannen, weißt aber nicht wie und nicht wann?

Ich habe DIE LÖSUNG für Dich – eine ganz einfache Lösung -

Eine Lösung, die mir in meinem sehr vollen 18 Stunden Tag geholfen hat wieder zu mir zu finden – eine Ruheinsel in meinen sehr vollen, sportlichen, energiegeladenen Alltag einzubauen und Kraft zu schöpfen für den Rest des Tages

Gefunden habe ich DIE LÖSUNG mit Hilfe meiner Freundin Lydia Robnik von Robnik Coaching, die inzwischen bei uns im lokalen Studio Entspannungskurse anbietet.

Natürlich wollte ich als “Chefin” beim ersten Termin dabei sein und durfte somit Yoga Nidra – auch bekannt als Schlaf Yoga –  kennen lernen.

909_019_bNun solltest Du wissen, dass ich ja ein absolutesbin und mich bei meinen Powerkursen oder eigenen Trainingseinheiten (je härter desto besser) so richtig entspanne. Also hatte ich schon so meine Bedenken, ob ich denn überhaupt in der Lage wäre still liegen zu können.

krass

Und machte die krasseste Erfahrung meines Lebens ….

 

Yoga Nidra bedeutet  „dynamischer Schlaf“. und ist eine Technik, die durch tiefe Entspannung und bewussten Schlaf den Zugang zu tiefen Bewusstseinsschichten ermöglicht. Es ist ein Zustand, in dem alle Ebenen unseres Bewusstseins durch einen ganz bestimmten, systematischen Ablauf bewusst mit einbezogen werden.
Während der 30 Minuten bleibt der Geist ganz auf den Körper ausgerichtet. Dadurch schweifen Deine Gedanken nicht mehr so ohne weiteres ab.

Zurück zu meiner Erfahrung:

Begonnen haben wir mit der mir bekannten Wechselatmung – auch eine einfache Übung für eine kurze Zeit dem Alltag zu entfliehen und wieder bei sich anzukommen

Yoga at home: Corpse Pose

Danach ging es in Shavasana (Rückenlage) und Lydia begann mit ihrer ruhigen Stimme mit dem Yoga Nidra.

Und nun das Krasse: Ich hörte was sie sagte, ich war ganz bei mir und auch nicht … 

Und nach den 30 Minuten war ich so frisch und klar, als hätte ich 4 Stunden am Stück geschlafen ….

Seitdem gehört Yoga Nidra fest in meinen Tagesablauf – natürlich kommt jetzt nicht Lydia jeden Mittag bei mir vorbei und macht mit mir Yoga Nidra, sondern ich habe gleich mal auf der Seite meiner “Lieblings-Meditationen-Frau” Mojo Di umgeschaut und doch tatsächlich Yoga Nidra gefunden … sogar 4 verschiedene Versionen!

Seitdem ziehe ich mich jeden Tag um die gleiche Uhrzeit (am frühen Nachmittag) für 30 Minuten zurück um mit Mojo Di meine Yoga Nidra Einheit zu machen!

Und danach geht es munter weiter mit Projektarbeit, Videos drehen, Kurse halten, Massagen geben, Coachings, Familie & Co!

Ich fühle mich gestärkt, frisch und vitalisiert, so als hätte ich 4-6 Stunden geschlafen!

Cool, oder?

Schau doch mal bei Mojo Di vorbei und versuche mal Yoga Nidra und berichte mir wie es dir damit ergangen ist!

Ich freue mich auf Dein Feedback!

Mach mit. Werde Fit. Mach weiter.

Deine Kay

Du Bist in der Lage Unglaubliche zu Erreichen

Die Kunst Fit & Voller Power Zu Sein

lemons

Der Frischekick für Deinen Körper

Du fühlst Dich oft ausgelaugt, ausgepowert & überfordert?

Heute verrate ich Dir wie Du diese Trägheit, Schlappheit und den Mangel an Energie hinter Dir lässt und schon nach wenigen Tagen spürst wie Du Dich frischer, ausgeglichener & vitaler fühlst.

Es ist eine einfache aber sehr effektive Methode bei der Du auch noch gut duftest – nämlich die Zitronen-Pfefferminz Zellreinigung.

 

Und das funktioniert so:

Jeden Morgen gebe ich einen Tropfen Zitronenöl auf mein Handgelenk, verreibe das Öl mit HilfeZitrone meines anderen Handgelenkes und atme diesen atemberaubenden Duft 3 mal durch die Nase tief ein. Danach trinke ich 1 Liter Wasser, damit die Ausscheidung der Gifte unterstützt wird.

Diese Prozedur bewirkt eine Reinigung des Körpers auf zellularer Ebene – Schlacken und Ablagerungen, die sich in der Zelle gesammelt haben, werden gelöst und aus den Zellen herausgeschwemmt. Außerdem reinigt sie die Leber und hilft bei auch bei gelegentlichen Verdauungsproblemen. Das Magen- und Darmmilieu wird wieder durch diese Anwendung wieder basisch.

 

Nachmittags gebe ich einen Tropfen Pfefferminzöl auf mein Handgelenk, verreibe das Öl mit Hilfe meines anderen Handgelenkes und atme diesen Duft 3 mal durch die Nase tief ein. Danach trinke ich wieder 1 Liter Wasser.

PfefferminzePfefferminzöl wirkt sehr beruhigend, kühlend und erfrischend. Falls Du aber kein Pfefferminz magst, kannst Du diese Prozedur auch mit Lavendel machen.
Ich habe gleich in den ersten Tagen einen Unterschied gemerkt, meine Verdauung ist nicht mehr so unruhig, mein Hautbild hat sich gebessert, so dass mich viele gefragt haben, ob ich auf einer Wellnessfarm war … keine Ahnung was genau das ist, aber ich war definitiv nicht dort ;)

Das Schöne an der Zitronen-Pfefferminz-Zellreinigung ist, dass sie sehr sanft und schonend ist, denn ein zu schnelle Entgiftung belastet den Körper zu sehr.

Siehst Du ganz einfach …

Da ich mich zur Zeit sehr intensiv mit den Ölen beschäftige, habe ich Dir hier 11 Tipps für die Verwendung von naturreinem Zitronenöl zusammengestellt! 

Möchtest  auch Du diese Zitronen-Pfefferminz-Zellreinigung für Dich machen, dann kannst Du LavendelZitrone, Pfefferminze und falls Du kein Pfefferminz magst, auch Lavendel ganz einfach hier bestellen.

 

Meine Erfahrung beruht ausschließlich auf der Verwendung der oben genannten Ölen.

Hast Du Fragen zu den Ölen, dann freue ich mich wenn Du mich kontaktierst:

Kontakt:
Mobil: 0151 51944128
Email: info@kankunafit.de

 

Viel Erfolg bei Deiner Zellreinigung!

Mach mit. Lebe bewusst. Mach weiter.

Deine Kay

healthy appetizer

Die 5 Besten Tipps Für Eine Gesunde Ernährung

In den letzten Jahren wird immer weniger von Diäten berichtet aber dafür immer mehr von Ernährungsumstellung.

Möglichkeiten gibt es viele. Du kannst Dich für Vegetarisch, Vegan, Paleo (Steinzeiternährung), Glutenfrei, Low carb, low fat, clean eating, usw.entscheiden.

Manche nennen das einen Modetrend, ich bin versucht zu sagen, dass ich dankbar bin, dass etwas Schwung in das Thema Ernährung kommt, aber ich bin nach wie vor der Meinung, dass uns der Körper schon immer sagt, was wir gerade brauchen und wir haben nur verlernt darauf zu hören, weil wir uns pausenlos im Nahrungsüberfluss befinden.

Es gibt keine perfekten Ernährungstrends, denn jeder Mensch tickt anders und isst anders, hat einen anderen Tagesablauf, einen anderen Stoffwechsel, der eine treibt mehr Sport, der andere weniger. Du kannst nicht alle Menschen in einen Topf stecken und behaupten, dass sich alle ab sofort low carb ernähren sollen.

Du solltest für Dich selbst entscheiden, welchen Weg Du gehst und ja – auch in der Ernährung gehen wir einen Weg, du bist nicht von heute auf morgen vegan oder isst ab sofort nur noch Clean. Du kommst erst mal über Umwege dazu. Du beschäftigst Dich mit einem Thema und wanderst dann über Stock und über Stein langsam weiter, bis Du dann irgendwann die für Deinen Körper und Deine Lebenssituation ideale Ernährung gefunden hast.

Ich begann vor vielen Jahren als Vegetarierin und zwar in der Fastenzeit um meine große Tochter zu unterstützen, die auf Fernsehen verzichten wollte. Ich habe mir damals Fleisch und Wurst Verzicht ausgesucht.

Aufgewachsen als typisches Pfälzer Mädel mit Leberwurst, Blutwurst, Saumagen & Co. fiel mir der Verzicht aber nicht schwer, sondern im Gegenteil … mir ging es irgendwie anders – Besser!

Und schon war ich Vegetarierin, die nach der Fastenzeit einmal im Monat Fisch aß. Von da an ging mein Weg weiter über Vollwertkost nach Dr. Bruker mit meiner heißgeliebten Butter und Sahne zu vegan und dann weiter zu vegan & glutenfrei.

Heute bevorzuge ich es, Lebensmittel in ihrer reinen und natürlichen Form zu essen. Ob das nun einen Namen hat oder ein Modetrend ist, ist mir recht egal!

Ich habe keine Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Ich habe mich dazu entschlossen, weil ich mit jedem Schritt gelernt habe mehr auf meinen Körper zu hören – denn er weiß genau was und wann er es braucht!

Aber wie schon erwähnt, das ist mein Weg und Dein Weg kann ganz anders aussehen. Gerade deswegen möchte ich Dir heute 5 Tipps mit auf den Weg geben, wie Du ausgewogene und abweschslungsreiche Ernährung in Deinen Alltag einbauen kannst, ohne gleich in eine Ernährungsschublade gesteckt zu werden

Tipp Nummer 1: Schreibe Dir jede Woche einen Essensplan und koche diverse Lebensmittel auf Vorrat

Beispiel Essensplan Jun16So bleibt dir die tägliche Frage “Was koche ich heute?” erspart und Du isst automatisch ausgewogener. Wenn Du mal wieder neue Impulse brauchst, kannst Du Dir hier mein Gratis Ebook “Einfach, Lecker & Schnell” mit vielen Rezepten herunterladen.

Gewöhne dir an diverse Lebensmittel wie Reis, Bohnen, Linsen, Quinoa, Hirse in größeren Mengen zu kochen, denn daraus können neue Mahlzeiten entstehen.

So wird z.B. aus Reis als Beilage …

  • Reisgemüsepfanne
  • Reisbratlinge
  • gebratener Reis
  • gefüllte Paprika

oder aus Bohnen (Kidneybohnen, weiße Bohnen, schwarze Bohnen) wird

  • Chili sin carne
  • Bohnenburger
  • Bohnencurry
  • Bohnepfanne mit Gemüse
  • Bohnensalat
  • Bohnenaufstrich

Tipp Nummer 2: Simplify – iss bunt & bewusst

healthy appetizerEs ist gar nicht so schwer sich ausgewogen zu ernähren. Achte einfach mal auf die Farben. Je mehr kräftige Farben Du auf Deinem Teller hast, desto besser. Wenn Du nun noch bewusst isst und das Essen nicht einfach nur schnell in Dich reinstopfst, dann bist Du schon auf gutem Wege!

Tipp Nummer 3: Reduziere Zucker und such Dir eine Alternative

Ganz oft höre ich “Ich esse keinen Zucker” und wenn ich dann ein wenig nachhake, dann kommt am Ende doch ganz schön viel Zucker im Laufe des Tages zusammen. Der reine, weiße Haushaltszucker bringt an Nährstoffen nichts mit sich … er kann einfach nur süchtig machen und ist meiner Meinung nach Mitverursacher für gewisse Zivilisationskrankheiten.

Dabei gibt es so viele gute Alternativen, wie

  • Xylit (Birkenzucker) – Achtung auf gute Qualität achten
  • Honig (wenn Du dich nicht vegan ernährst)
  • Agavendicksaft, Apfeldicksaft
  • Datteln (für Kekse, Kuchen)
  • Banane und/oder Apfel (für Kekse, Kuchen)
  • Ahornsirup
  • Kokosblütenzucker

Tipp Nummer 4 – Beobachte mal Dein Essverhalten und wie geht es Dir nach dem Essen?

Woman driver driving a car on the road.Wo isst Du?

  • Auf dem Weg zur Arbeit?
  • Im Büro, am PC?
  • Vor dem Fernseher, Handy, Zeitungslesend?
  • Mit der Familie am Tisch?

Essen = Energie und diese Energie sollten wir bewusst aufnehmen, sonst erkennt der Körper das nicht als Energieaufnahme und meldet sich spätestens in einer Stunde wieder mit dem Hungergefühl.

  • Meide also sämtliche Ablenkungen, wie Handy, TV, Zeitung
  • Iss in Gesellschaft
  • Leg zwischendurch dein Besteck ab.
  • Kau langsam.
  • Iss bewusst.

Wie geht es Dir nach dem Essen? Fühlst Du Dich müde und schlapp und könntest gerade Mittags erst mal einen Mittagsschlaf gebrauchen? Dann solltest Du Dir Deine Ernährung mal genauer anschauen, vor allen Dingen die Zusammenstellung der Nahrungsmittel und die Reihenfolge derer.

Tipp Nummer 5: Lust auf etwas Ungesundes? Greif zu – aber mit Genuss!

cakeDu bist eingeladen und da steht eine leckere Schokosahnetorte, die eigentlich gar nicht in Deine derzeitige Ernährung passt, aber Du hast trotzdem ein unglaubliches Verlangen danach und schleichst die ganze Zeit um die Torte herum?

Um Himmels willen – iss ein Stück Torte! Aber mit Genuss! Genieße jeden Bissen, spüre wie sich die Sahnecreme in Deinem Mund anfühlt, genieße die Süße, die fast schon an den Zähnen weh tut. Lass Deinen weichen, lockeren Biskuit auf Deiner Zunge zergehen.

Dein Körper kann nun dieses Stück Torte, dass Du mit absoluter Hingabe verzehrt hast verwerten, denn Du hast so viele positive Emotionen damit verbunden.

Machst Du allerdings ein großes Aufsehen und fühlst Dich schuldig, schlingst das Stück sogar hinunter, damit es ja niemand mit bekommt, dann bunkert Dein Körper dieses Stück Torte und gibt es nicht mehr her!

Lies auch: Die 5 Besten Tipps Für Mehr Bewegung im Alltag

Du möchtest mehr Tipps und mal so richtig Schwung in Deine Ernährung bringen, weißt aber nicht wie? Werde Teil von Fit & Voller Energie, dann kannst Du HEUTE noch durchstarten!

Bis bald, Kay

Die 5 Besten Tipps Für Deine Fitness

Fragst Du Dich auch wie Du motiviert und diszipliniert bleiben kannst?

Ich verrate Dir heute die 5 Besten Tipps für Deine Fitness!

 

Tipp Nummer 1: Steh ab sofort jeden Morgen 1 Minute früher auf! 

Nein, ich erwarte nicht von Dir, dass Du ab sofort 1 Stunde früher aufstehst, davon 30 Minuten laufen gehst und in den anderen 30 Minuten Yoga machst.

Ich möchte Dich nur motivieren 1 Minute (60 Sekunden) früher aufzustehen, um Deinen Körper zu dehnen, ihn ein wenig zu mobilisieren.

WochenplanTipp Nummer 2: Trainiere nach Plan!

Stell Dir Deinen eigenen Trainingsplan zusammen oder mach bei einer meiner kostenlosen Challenges oder Wochenpläne mit. Hol Dir eins meiner professionellen Programme, wie KANKUNA Abo, Fit und Voller Energie oder bei der 28 Tage Challenge FIIT.35 und trainiere nach Plan!

Je abwechlungsreicher der Plan, desto besser!

Denn ohne Plan, wirfst Du schon nach ein paar Tagen wieder das Handtuch und gibst auf, denkst, dass Du das alles nicht schaffst und zweifelst an Dir selbst.

FullSizeRender-2Tipp Nummer 3: Trage Dir Trainingszeiten in Deinen Kalender ein

Neue Gewohnheiten müssen sich erst mal manifestieren. Veränderung bringt immer Neues mit sich und neue Dinge müssen erst mal in den überfüllten Alltag eingebaut werden. Und zwar mit festen Zeiten!

Diese Zeiten müssen in Deinen Alltag passen, nimm Dir also 1x in der Woche 7 Minuten Zeit und trage Deine Trainingstermine in Deinen Kalender ein!

New Year's resolutionsTipp Nummer 4: Was möchtest Du eigentlich erreichen? 

Wenn Du kein Ziel vor Augen hast, keine genaues Datum für Dein Ziel und vor allen Dingen wenn Du keine Emotionen mit diesem Ziel verbindest, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass Du etwas auf Dauer ändern wirst sehr gering!

Stelle Dir folgende Fragen: 

1. Was genau möchte ich erreichen? – Muskulaturaufbau? Fett Reduktion? Gewichtsabnahme? Fit im Alter? Mehr Beweglichkeit? Mehr Ausdauer? usw.

2. Bis wann möchte ich dieses Ziel erreichen? – 5kg in 6 Wochen? Einen 5km Lauf in 8 Wochen? Definierte Oberarme und einen flachen Bauch bis zum Sommer? usw.

3. Wie fühle ich mich, wenn ich dieses Ziel erreicht habe? Wie sehe ich aus? Wie reagieren Freunde/Familie auf meine Veränderung? usw.

Wenn Du Hilfe beim Beantworten der Frage brauchst,

kannst Du mich gerne kontaktieren!

Tipp Nummer 5: Baue täglich 5 Minuten Bewegung in Deinen Alltag ein!

Egal ob Du nun bei einem Trainingsprogramm mitmachst oder Dir Deinen eigenen Plan zusammengestellt hast, baue trotzdem noch jeden Tag 5 Extra Minuten Bewegung in Deinen Alltag ein.

  • Der Sonnengruß in der Frühe oder
  • Die Mobilisation am Morgen oder
  • 5 Minuten Bodyweight Training am Mittag oder
  • Eine kleine HIIT Einheit am Nachmittag oder
  • Das Stretching am Abend

youtubebuttonGenug Anregungen für kleine Workouts findest Du auf meinem YouTube Kanal 

 

Lies auch: Die 5 Besten Tipps Für Eine Gesunde Ernährung

Möchtest Du Deinen Rücken stärken? Dann melde Dich jetzt zur kostenlosen Challenge an und mobilisiere, stärke & dehne 7 Tage lang gemeinsam mit mir Deinen Rücken!  — HIER geht es zur Anmeldung!

Bis bald, Kay

los gehts

Nutzt Du Diese 5 Tipps Um Dich Zu Motivieren?

Wir sind Experten im Ziele setzen, Neues auszuprobieren, Pläne schmieden …

Aber es ist viel einfacher Neues und Veränderungen zu planen anstatt sie tatsächlich umzusetzen.

Was uns fehlt?              MOTIVATION!

Anfangs sind wir alle begeistert, aber schon nach ein paar Tagen, wenn wir merken, dass wir daran arbeiten müssen, werden wir nachlässig …

Ein gutes Beispiel sind meine Challenges, die ich immer wieder anbiete.

  • Zuerst melden sich unglaublich viele Leute an, sie sind begeistert, feiern die Idee, sind voller Vorfreude
  • Dann startet die Challenge und 1/5 fängt überhaupt nicht damit an
  • An Tag 2 einer Challenge ist die Hälfte der Leute weg
  • Man kann von Glück sagen wenn am letzten Tag einer Challenge noch diese 50% dabei sind.

Und es ist egal wie lange die Challenge ist, es liegt auch nicht an dem Thema oder an der Qualität der Challenge. — Es liegt einzig und allein an der MOTIVATION!

Es ist so einfach sich zurückzulehnen, zu träumen, sich die Veränderungen vorzustellen, aber tatsächlich aufzustehen, Veränderungen durchzuhalten, Arbeit und Zeit zu investieren, das fällt den meisten Leuten schwer!

Um motiviert zu bleiben brauchen wir oft die Hilfe von außen und genau deshalb habe ich heute meine 5 Besten Tipps für Dich, wie Du motiviert bleibst und Deine Ziele erreichen kannst

Nein, es ist nicht einfach!

Nein, es geht nicht von heute auf morgen!

ABER: Es ist es definitiv wert!

Auf die Plätze – Fertig – Los!

1. Was möchtest Du erreichen?

Möchtest Du eine Challenge durchhalten, Gewicht verlieren, Deinem Körper mehr Aufmerksamkeit schenken, 1 Monat lang vegan leben, jeden Morgen früher aufstehen?

Schreib es auf und schreibe auf, warum Du es tun möchtest. Es macht es einfacher Deine Erfolge zu sehen und Dich weiterhin zu motivieren! Egal was Du erreichen möchtest, es bedarf einer Änderung und Veränderungen brauchen Zeit um im Alltag manifestiert zu werden. Je genauer Du notierst was Du möchtest, desto einfacher erreichst Du Dein Ziel!

2. Betrachte Deine Ausreden genauer

  • Es ist zu heißMann schreibt - Ausreden bringen dich nicht weiter
  • Ich habe keine Zeit
  • Ich habe keinen Babysitter
  • Es regnet
  • Ich bin müde

 

 

Ausreden haben wir alle und wir sind überzeugt von jeder Einzelnen und wir glauben an jede Einzelne. Der Trick ist: Schau Dir Deine Ausreden genau an: Bist Du wirklich zu müde, um zu trainieren, oder möchtest Du einfach viel lieber auf dem Sofa rumhängen?

Hast Du wirklich keine Zeit oder schiebst Du andere Sachen wie Wäsche sortieren, Spülmaschine ausräumen vor?

Wenn Du immer an diesen Ausreden festhältst, wirst Du nie Dein Verhalten ändern, also schau sie Dir an und sag Dir “Ich bin nicht müde, ich möchte lieber rumhängen!” Sei Ehrlich zu Dir Selbst! Und Du wirst sehen, dass Du Dich dann eher motivieren kannst.

Natürlich ist auch dieses Umdenken eine Veränderung, die Zeit beansprucht und nicht von Heute auf Morgen funktioniert. Also sei Geduldig mit Dir selbst!

3. Musik

Gerade wenn es um darum geht mehr Bewegung in Deinen Alltag zu bringen. Mit Musik fällt es Dir leichter!

Hier siehst Du meine “Power – Geh an die Grenzen Playlist”! Vielleicht passt ja das ein oder andere Lied auch für Dich? :)

21 best workout songs

4. Verbinde Deine Veränderung mit etwas Positivem

Veränderung tut “weh”. Manchmal muss man sich echt zwingen. Wenn Du z.B. jeden Morgen eine halbe Stunde früher aufstehen möchtest, aber dann auf Snooze drückst, wenn der Wecker klingelt, weil es im Bett doch so gemütlich ist. Dann musst Du Dir in Erinnerung rufen, warum Du so früh aufstehen wolltest. Vielleicht um mal ganz in Ruhe Deinen Kaffee zu trinken und die Zeitung zu lesen oder eine kleine Trainingseinheit am Morgen einbauen oder in Ruhe duschen?

Verbinde Deine Veränderung, die Du vornehmen willst immer mit etwas Positivem, dann fällt es Dir viel leichter es zu tun.

Smiling emoticon with smiling eyes

 

5. Trage es in Deinen Kalender ein

Wenn Du etwas auf Dauer ändern möchtest, dann trage es in Deinen Kalender ein.
  • Du möchtest fitter werden? -
Trage Dir Deine Trainingseinheiten ein oder melde Dich zum Mitgliederbereich von FIIT.35 an!
  • Du möchtest etwas an Deiner Ernährung ändern? -
Mach Dir einen Essensplan und lade Dir hier mein Gratis Ebook mit leckeren Rezepten herunter!
Bleib dran – Du schaffst das!
Kay
Zeit für Neues

Entrümple Deinen Alltag

Wir leben in einer Welt in der wir ständig dazu angehalten werden zu konsumieren, die Medien suggerieren uns, dass uns dieses Konsumverhalten glücklich macht und so kaufen wir alles was uns zwischen die Finger kommt..

Oft ist aber Einfachheit der Schlüssel zum Glück!

Wozu brauchst Du

  • 10 Paar Schuhe
  • 8 verschiedene Bettbezüge
  • eine Unmenge an Klamotten
  • noch mehr Dekozeug, das eh nur rumsteht ???

Vor kurzem las ich einen Artikel über Dave Bruno,

der seinen gesamten Besitz auf 100 Dinge reduziert hat.

An diesem Nachmittag saß ich mit meiner Jüngsten an unserem Tisch in der Küche und wir schauten beide in eine Ecke der Küche und wir begannen die Dinge, die wir sahen, zu zählen …

und wir kamen in diesem kleinen Teil unserer Küche, unserer Wohnung auf 50 Teile.

In einer Ecke – in einem Zimmer – ohne einen Schrank aufzumachen – KRASS!!!

Das war für mich der Zeitpunkt mit dem Ausmisten zu beginnen und seitdem verschenke  und verkaufe ich Dinge, die ich seit 6 Monaten nicht mehr angeschaut habe.

Ich betrachte Dinge und frage mich, ob ich diese wirklich brauche und vor allen Dingen kaufe ich keine unnötigen Sachen ein.

  • Warum noch einen Bettbezug? Wir haben nur 3 Betten, wieso brauche ich 14 Bezüge?
  • Warum noch ein paar Schuhe? Ich trage doch immer wieder meine 3 Lieblingspaare.

Möchtest Du Dich auch von “Altlasten” befreien, Dinge, die in Kisten lagern, im Schrank herumstehen, Dir gar nicht gefallen?

Dann kannst du heute diese 2 Tipps befolgen und Dich zumindest mal vom materiellen Müll befreien

Bei mehr Zeit:

1. Nimm Dir jede Woche ein Zimmer oder eine Ecke oder einen Schrank eines Zimmers vor und frage Dich bei jedem Gegenstand, ob Du ihn wirklich schön findest, oder wann Du ihn das letzte Mal benutzt hast. Ist es länger als ein Jahr her, dann räume ihn gleich weg!

Wegräum Möglichkeiten:

Sortiere gleich beim Aufräumen in Kategorien

  1. Sachen zum Verkaufen
  2. Sachen zum Verschenken
  3. Sachen, die nicht mehr zu gebrauchen sind
  • Und dann überlegst Du Dir gleich wo Du die Sachen verkaufen kannst und wann
  • An wen Du die Sachen verschenkst
  • Wo Du die Sachen hinbringst, die nicht mehr zu gebrauchen sind ..

Wenn Du nicht so viel Zeit hast: 

Zeit für NeuesSchreibe auf, welche Dinge bei Dir immer rumliegen und Dich stören, aber Du sie trotzdem nicht wegräumst.

Nimm Dir nun einen Tag vor, indem Du einen Platz für diese Dinge findest!

Dann mal viel Spaß beim Ausmisten und bis bald,

Kay

Schön, dass es Dich gibt!

Du bist Einzigartig

Diesen Beitrag widme ich all den großartigen Menschen, die verstanden haben, dass sie Einzigartig sind und dass wir uns alle gegenseitig inspirieren und unterstützen können. Ich bin froh, dass es Euch gibt! 
  • Vergleichst Du Dich gerne mit anderen?
  • Interessiert es Dich, was andere von Dir denken?
  • Kannst Du Komplimente dankend annehmen?
  • Schaust Du sehnsüchtig auf die Jugend oder genießt Du Dein Alter?

 

Smiling emoticon with smiling eyesIch (44) finde ja, dass das Leben mit 40 erst so richtig anfängt.

Ich habe eine wundervolle Familie, tolle Freunde. Ich habe mir einen Teil meines Lebenstraums erfüllt. Und bin auf dem besten Wege meine anderen Träume auch zu 909_039 - Kopierealisieren.

Da ist es mir doch egal, ob meine Beine gertenschlank sind, meine Oberweite die richtige Körbchengröße hat, mein Bauch nicht perfekt flach ist, mich interessieren keine Modelmaße und kein Idealgewicht!

Ich möchte zufrieden sein, mich wohlfühlen und dazu gehört für mich Fitness, Lebensfreude, Zu tun was ich liebe  und ausgewogene Ernährung. Ich möchte mit Freunden und Familie feiern und Spaß haben. Ich möchte lieber viel Kraft haben, als spindeldürr zu sein. Ich esse gesund, weil ich weiß, dass es meinem Körper gut tut und nicht weil es gerade eine Modeerscheinung ist so zu leben.

 

Sei Du selbst – denn das kannst Du am Besten!

  • Nutze jeden Tag, um Deinen persönlichen Zielen näher zu kommen.
  • Konzentriere Dich auf Dein Leben, Deine Stärken, Deine Vorlieben – denn Du bist wertvoll und einzigartig so wie Du bist.
  • Du selbst triffst Entscheidungen, manchmal gute und manchmal schlechte.
  • Du hältst die Fäden in der Hand, was Deine Ernährung und Deine Fitness angeht.
  • Du hast es in der Hand, das Beste aus Deiner Situation, aus Deinem Leben zu machen.

Lass Dich nicht ablenken

  • von Leuten, die alles besser wissen
  • von Leuten, die Dir Deine persönliche Entwicklung nicht gönnen
  • von Leuten, die Dich, aus welchen Gründen auch immer, beleidigen

Hör auf Dein Herz und sei Du selbst, denn Du bist Einzigartig! 

Mach mit. Werde Fit. Mach weiter.

Deine Kay

 

Motipos2

5 Effektive Tipps Um Deine Ziele Zu Erreichen

Zweimal im Jahr setze ich mir große Ziele …

Einmal zur Zeit der Rauhnächte vom 25.12. bis 5.1. und

Einmal an meinem Geburtstag Anfang Juni.

Allerdings erstelle ich nicht einfach eine Liste mit guten Vorsätzen,

sondern setze mir große Ziele. Ich träume so richtig vor mich hin …

In der letzten Woche des alten Jahres und der ersten Woche des neuen Jahres ist mein Schreibtisch, ach was mein ganzes Zimmer am Chaotischsten.

Schere, Kleber, Bilder, Stifte, Zettel, Zeichenblöcke, Tonkartons, etc liegen überall verteilt, damit ich alles notieren und planen kann.

Glaub mir – das macht riesigen Spaß :)

Viele halten ja von diesen Vorsätzen oder Zielsetzungen zu Neujahr nichts, andere nehmen sich Dinge vor wie:

  • Dieses Jahr nehme ich 5 kg ab – bis zum Sommer
  • Dieses Jahr esse ich weniger Fleisch
  • Dieses Jahr höre ich auf zu rauchen
  • Dieses Jahr treibe ich mindestens 2 mal die Woche Sport

usw.

Aber meistens ist nach 2-5 Wochen die Luft aus diesen guten Vorsätzen gewichen … das kennst Du bestimmt auch, oder?

 Wenn Du auch ein paar Ziele hast, die du gerne erreichen möchtest, dann kommst du diesen Zielen mit meinen 5 Tipps definitiv ein Stück näher …

Tipp Nummer 1: 

Frage Dich zuerst was Du erreichen möchtest und schreibe es auf!Moti wunsch

 Als Beispiel: Ich möchte dieses Jahr 10 kg abnehmen und gleichzeitig fitter werden und meinen Körper straffen.

Tipp Nummer 2: 

Warum möchtest Du das erreichen? Welche Emotionen verbindest Du mit diesem Ziel

 Als Beispiel: Ich fliege im Sommer nach Griechenland und möchte bis dahin am Strand bombastisch aussehen

oder:

Ich werde diesen Herbst 35 und wollte schon immer mal einen 10 km Lauf mitmachen und fit im Ziel ankommen. Das würde mich richtig stolz machen!

Tipp Nummer 3:

 Beginne zu planen!

Als Beispiel: Im Juli fliege ich nach Griechenland, bis dahin möchte ich 10 kg weniger wiegen. Wie könnte ich das schaffen?

Motipos2Ich könnte täglich einen Detox Drink vor dem Frühstück trinken

Als nächstes trinke ich einmal täglich einen grünen Smoothie

Danach reduziere ich die Kohlenhydrate beim Abendessen

Geh kleine Schritte, einen nach dem anderen!

Das gleiche machst Du mit Deinen Trainingseinheiten. Entweder bist Du schon Mitglied in einem meiner Programme oder Du startest langsam mit mir und trainierst  7 Tage kostenlos mit mir und startest Fit in Deinen Tag. 

 Tipp Nummer 4:

 Stecke Dir kleine Zwischenziele

motifiit35Als Beispiel:

  • Nach der Detox Kur mache ich weiter mit der 8 Stunden Diät – intermittierendes Fasten, so gebe ich meinem Körper Ruhepausen, in denen er die Nahrung verwerten kann.
  • Das Laufen macht mir jetzt so viel Spaß, dass ich mich endlich mal für einen 5 km Lauf anmelde.
  • Ich treffe mich nun wöchentlich mit meiner Freundin und wir trainieren gemeinsam.
  • Ich melde mich bei FIIT.35 an und steigere mich langsam von Anfänger zu Fit

TIpp Nummer 5:

Triggern und Belohnen 

Triggern: Du solltest neue Gewohnheiten mit schon bestehenden Angewohnheiten kombinieren.

Als Beispiel:

  • Jeden Dienstag nach der Arbeit gehe ich 20 Minuten laufen oder
  • Oder jeden Montag,l Mittwoch und Freitag nachdem ich die den Frühstückstisch abgeräumt habe, mache ich ein FIIT.35 Workout
  • Oder: Jeden Abend bevor ich ins Bett gehe, mache ich 30 Kniebeugen
  • Oder jeden Morgen mache ich den Sonnengruß

Belohnen: Du siehst und spürst die ersten Erfolge? SUPER! Jetzt ist es an der Zeit Dich zu belohnen.
Frau mit ausgebreiteten Armen im Gegenlicht

  • Kauf Dir eine neue Workout Hose
  • Gönne Dir einen Besuch in der Sauna
  • Gönne Dir eine Massage
  • Nimm ein ausgiebiges Bad
  • Gönne Dir ein besonderes Duschgel
  • Geh mal wieder so richtig schön frühstücken

Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!


Viel Erfolg beim Erreichen Deiner Ziele!

Mach mit. Werde Fit. Mach weiter.

Kay

The  fisherman

Der Fischer – oder was ist wirklich wichtig im Leben?

Heute möchte ich Dir eine kleine Geschichte frei nacherzählen. Sie stammt ursprünglich von „John Strelecky“ und handelt von einem Geschäftsmann und einem Fischer.

Der Geschäftsmann brauchte mal wieder dringend eine Auszeit und flog weit weg, um dem ganzen Stress zu entfliehen. Er verbrachte seinen Urlaub in einem kleinen Dorf am Meer und nach ein paar Tagen fiel ihm auf, wie glücklich und zufrieden ein Fischer war. Neugierig fragte der Geschäftsmann den Fischer was er denn so machen würde.

The  fishermanUnd der Fischer sagte, dass er jeden Morgen mit Frau und Kindern frühstücke, danach fuhr er zum Fischen raus. Am Nachmittag kam er mit genug Fisch für die Familie zurück und ruhte sich aus und nach dem Abendessen gingen er und seine Frau am Strand spazieren und die Kinder schwammen im Meer.

Der Geschäftsmann staunte und fragte, ob der Fischer das jeden Tag machen würde und ob er jeden Tag genügend Fische fangen würde und der Fischer bejahte.

Dann erklärte der Geschäftsmann dem Fischer, wenn er jeden Tag den ganzen Tage fischen würde, dann könnte er den Fisch verkaufen und viel Geld verdienen, er könne sich ein zweites Boot kaufen und sogar Angestellte haben, die ebenfalls fischen, er könne sich dann in der Stadt ein Büro einrichten und garantiert in ein paar Jahren ein internationales Fischhandelsunternehmen aufgebaut haben!

Da fragte der Fischer, warum er all das tun sollte.

Der Geschäftsmann sprach stolz, dass er dann sehr viel Geld verdienen könnte, um sich dann irgendwann zur Ruhe zu setzen und dann könnte er tun und lassen was er wollte, er könnte mit seiner Familie frühstücken, am Strand spazieren gehen, die Kinder wären dann zwar schon erwachsen  …

Der Fischer gab dem Geschäftsmann die Hand, lächelte und wünschte ihm gute Erholung.

Diese Geschichte hat mich sehr berührt, denn viel zu oft, laufen wir durch den Tag und denken:

Jetzt muss ich wieder aufstehen dann muss ich arbeiten, dann muss ich einkaufen, dann muss ich kochen/essen, dann muss ich noch das erledigen.

  • Warum gönnen wir uns unter der Woche oder generell so wenige Auszeiten?
  • Steht jemand da und beobachtet uns und schreibt auf, wie viele Ruhepausen wir uns gönnen?
  • Warum verschieben wir so viele spaßige Aktivitäten nur auf das Wochenende?

Jeder Tag bietet uns doch so viele Gelegenheiten zu tun

was immer wir tun möchten! 


Vielleicht kannst Du Dir ja über die Feiertage mal ein paar Gedanken dazu machen, wie oft Du wirklich tust, was Dir Spaß macht, was Du gerne machst … Übrigens genau darum und natürlich noch um viel mehr ;) geht es in meinem Buch
“Fit & Voller Energie”, das schon vielen Fragen geholfen hat wieder mehr Freude und Energie in den ausgefüllten Alltag zu bringen! 

Weihnachtsbaum, abstrakter, Christbaum, Tannenbaum, Tanne, TreeIn diesem Sinne wünsche ich Dir und Deiner Familie ein besinnliches, ruhiges Weihnachtsfest mit vielen Auszeiten für Dich!

Bis bald, Kay