Homemade Kokos Joghurt

Wenn ich Zeit habe, dann experimentiere ich gerne in meiner Küche und genau das habe ich dieses Wochenende gemacht und dabei sind folgende leckere Sachen entstanden.

  • Kokos Käse
  • Semmelknödel mit Thymian+
  • Apfelmus mit Zitrone+
  • Schoko Eis mit Mandarine+ und Pumpkinpie Spice -- HIER findest Du das Rezept
  • Kokos Joghurt mit Orange+
  • Mandelmus mit Orange+ und Zimt

Heute verrate ich Dir das als allererstes das Rezept für den Kokosjoghurt

Joghurt selbst zu machen ist ganz einfach, normalerweise mache ich immer Cashew Joghurt, aber diesmal hatte ich Lust auf Kokos!

  • 200ml Kokosmilch
  • 2 probiotische Kapseln (vegan) - kontaktiere mich gerne, wenn Du wissen möchtest, welche ich empfehle! 
  • 2 TL Xylit    -- Xylit kannst Du hier bestellen: https://goo.gl/ymV286
  • oder 2 EL Agavendicksaft
  • 3 Tropfen Zitrone+ (optional)

Zubereitung:

Kokosmilch mit dem Inhalt der 2 probiotischen Kapseln und dem Xylit im Mixer cremig pürieren - bis die Masse ein Sahne-ähnliche Konsistenz erreicht hat
Das funktioniert auch prima mit dem Stabmixer
Gib nun die sämige Masse in 1 großes Glas (ich benutze WeckGläser) und decke diese mit einem Tuch oder einem feinmaschigen Netz ab (ich nehme dazu mein Seihtuch). Du kannst ein Haushaltsgummi befestigen, dann bleibt das Tuch wo es hingehört.
Nun lässt Du den Joghurt bei Zimmertemperatur an einem ruhigen Ort 10 – 12 Stunden stehen, so dass er fermentieren kann.
Danach stellst Du ihn abgedeckt in den Kühlschrank.
Und wenn er dann endlich fertig ist, dann kannst Du ihn mit Früchten mischen oder mit selbst gemachten Granola!


Möchtest Du noch mehr einfache, leckere, schnelle, pflanzliche Rezepte?

Dann sichere Dir HIER den kostenlosen Download meines Ebooks Clever Ernähren - Besser Fühlen und erhalte noch heute 14 Rezepte und einen 3-Tage Rezeptplan!

Schokolade Ganz Einfach Selbstmachen

So, ich habe mal wieder was neues ausprobiert und zwar 

S C H O K O L A D E

23231621_1926629704263347_6084581621744646034_n

und da ich alle meine Rezepte mit Dir teile, möchte ich Dir dieses auch nicht vorenthalten ... 

Hier die Zutaten für das Grundrezept:

  • 100g Kakaobutter
  • 4 EL Kokosblütenzucker -- stattdessen kannst Du auch Agavensirup nehmen oder 4-5 Datteln mit Wasser pürieren
  • 3 EL Kakao

Optional kannst Du noch Gewürze hinzufügen

  • 2 TL Pumpkinpie Spice
  • 1 Messerspitze Kardamom
  • 1 TL reine Vanille
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Lebkuchengewürz

entweder alles zusammen oder einzeln je nach Gusto ....

Außerdem kannst Du die Schokolade noch interessanter gestalten, indem Du 

  • 2 EL Quinoa (gepoppt) oder
  • 2 EL Amaranth (gepoppt) oder
  • 2 EL gehackte Mandeln oder
  • 2 EL Gojibeeren oder
  • 2 EL gehackte Erdnüsse, oder, oder, oder hinzufügst

Noch leckerer

wird Deine Schokolade wenn Du 5 Tropfen naturreines, ätherisches Öl aus der Pluslinie dazu gibst

Hast Du Fragen zu den Plusölen? Dann kontaktiere mich gerne.

LAVENDELSCHOKOLADE mit gehackten Mandeln Dark chocolate bar with dried lavender flowers

2 EL gehackte Mandeln und 5 Tropfen Lavendel +

chocolate-1081089_1920WEIHNACHTSSCHOKOLADE

2 EL gemischte, klein gehackte Nüsse, 5 Tropfen Mandarine + und 5 Tropfen Thieves+

 

PFEFFERMINZ SCHOKOLADE Flowers and leaves of fresh mint on a white background.

5 Tropfen Pfefferminz +

TIPP!!!

Gibst Du 2 EL Kokosmilch dazu erhältst Du die "Vollmilch" Variante.

Zubereitung:

  • Die Kakaobutter im Wasserbad schmelzen.
  • Den Kokosblütenzucker und den Kakao dazugeben.
  • Nun kannst Du optional noch die Gewürze hinzugeben - entweder alle zusammen oder einzelne Komponenten.
  • Wenn Du möchtest kannst Du Deine Schokolade noch interessanter gestalten indem Du Nüsse o.ä. hinzufügst
  • Mische nun alle Zutaten und gib diese dann in eine Silikonschokoladenform oder  Pralinenform, die du vorher auf ein Brett gestellt hast
  • Wenn Du möchtest kannst Du nun noch mit einer Blütenmischung dekorieren
  • Gib deine Form nun für 1-2 Stunden in den Kühlschrank - in der Zeit kannst du ein kleines Workout machen 🙂 --- Ideen für das Workout findest Du HIER
  • Löse dann die Schokolade aus der Form und genieße

In diesem Video zeige ich Dir die wie ich "Vollmilch" Schokolade herstelle

Und in diesem Video siehst Du die Kurzanleitung der Quinoaschokolade

Einfach Leckere Kekse

Ich mag es schnell, einfach aber vor allen Dingen mag ich es lecker!

Also stand ich am Wochenende mal wieder mit unserer jüngsten Tochter in der Küche und habe experimentiert und genau 27 Minuten später hielt ich duftende Kekse in meiner Hand!

Perfekt - so stelle ich mir das vor!!!

Natürlich teile ich gern das Rezept mit Dir!

29066426_1983719681887682_6554028400710344621_nEinfach leckere Kekse

  • 2 EL Kokosöl weich
  • 60g Xylit oder Kokosblütenzucker
  • 4 Tropfen Thieves+ oder 1 TL Pumpkinpie Spice
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 100g Haferflocken (glutenfrei)
  • 1/2 TL Grobes Salz
  • 60ml Pflanzendrink (Mandel, Reis)

Alle Zutaten zu einem leicht klebrigen Teig vermischen. Daraus formst Du Kugeln, die Du leicht platt drückst, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und 15-18 Minuten bei 180 Grad im Backofen backen.

Ich bewahre die Kekse in einer Papiertüte im Kühlschrank auf, so bleiben sie lange frisch --- vorausgesetzt sie halten so lange 😉

Gutes Gelingen!

Du wunderst Dich was Thieves+ ist?

Thieves+ ist eine kraftvolle Mischung aus den ätherischen Ölen von Nelke, Zitrone, Zimt, Eucalyptus Radiata und Rosmarin – inspiriert von einer Rezeptur, die einer Legende nach von vier Dieben im Frankreich des 15. Jahrhunderts entwickelt wurde. Im Geiste dieser legendären Rezeptur enthält die Thieves+ Ölmischung die natürlich vorkommenden Inhaltsstoffe Limonen, Eugenol und Eukalyptol.

Als eine der beliebtesten Mischungen vereint Thieves+ hochwertige, ätherische Öle in einer unverkennbaren, kraftvollen und würzigen Verbindung. Thieves+ eignet sich super zum Abschmecken von Speisen und Getränken und sollte daher in keinem Gewürzregal fehlen.

Wenn Du Fragen zu Thieves+ hast, kannst Du Dich gerne bei mir melden

 

Luftig-Leichtes Schokomousse

Ich liebe Kichererbsen, darüber habe ich schon mal einen Beitrag geschrieben, denn sie ist einer meiner Lieblingsproteinquellen! Falls Dich dieser Beitrag und die Rezepte dazu interessieren, kannst Du diesen hier lesen.

Da es bei uns mindestens 3 mal die Woche irgendwas mit Kichererbsen gibt, ob in Schokobrownies, als Kichererbsenpfanne, Hummus oder in Double Chocolate Cookies, habe ich mich jedes Mal geärgert, dass ich das Kichererbsenwasser weggeschüttet habe.

 

Nun,  ich konnte ja nicht jedes Mal meine Double Chocolate Cookies backen, wenn wir Kichererbsen essen, denn da gebe ich das Kichererbsenwasser zu,  also war wieder recherchieren angesagt und ich bin im englischsprachigen Raum auf Aquafaba gestoßen, dort wurde es als "vegan egg replacer" (Veganer Ei-Ersatz) angepriesen. Aha!

Natürlich habe ich auch Rezepte für die verschiedensten Gerichte wie Mayo, Cookies, Macarons und auch Mousse gefunden - nun muss man aber wissen, dass ich nie andere Rezepte befolge bzw. ich gehe sogar soweit und sage, dass ich das gar nicht kann.

Sobald ich mich daran versuche ein Rezept mit genauen Zutaten nach zu kochen oder backen, geht das komplett in die Hose! Es gelingt nicht! Teilweise schmeckt es sogar nicht! 

Wenn ich aber selbst experimentiere, da ein Teelöffelchen, hier 'ne Prise und da noch ein bisschen mehr ... dann entstehen die leckersten Gerichte ... keine Ahnung wieso, aber so ist es!

Genau aus diesem Grund, fällt es mir auch manchmal schwer Rezepte aufzuschreiben und wenn ich backe liegt immer etwas zu Schreiben neben mir und wenn ich mit dem Gericht fertig bin, sieht das Ganze aus wie Kritzelkratzel, da ich ändere, verbessere, hinzufüge ....

Jetzt aber endlich zum Schokomousse:

Aquafaba ist wie Eischnee und ist weiß und schmeckt nach nichts

Wie kriege ich aus diesem weißem Nichts ein braunes, leckeres Etwas? 

Das verrate ich Dir in diesem Rezept:

Schokomousse - reicht für 2 Gläser

Zutaten:

 
  • IMG_7031Das Wasser von 2 Gläsern oder Dosen Kichererbsen ca. 190ml
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 TL Johannisbrotkernmehl oder 1 TL Guarkernmehl oder 1 TL Flohsamenschalen (fein gemahlen) oder 1 TL Reismehl
  • 100g Zartbitterschokolade (vegan)
  • 2 EL Kakao
  • 1 EL Xylit oder 1 EL Agavendicksaft, oder 1 EL Ahornsirup
  • 1 TL Vanille (optional)
 
 
Warum Flohsamenschalen oder Kichererbsenmehl? Einige der Zöliakiepatienten haben eine Unverträglichkeit gegen Johannisbrotkernmehl bzw. Guarkernmehl und deshalb schlage ich hier andere Bindemittel vor!
 
Zubereitung:
 
  • Kichererbsen abgießen und das Wasser in der Küchenmaschine, Thermomix , Mixer oder in einem hohen Gefäß sammeln. Weinsteinbackpulver und 1 TL Bindemittel Deiner Wahl (Guarkernmehl, Reismehl, Flohsamenschalen, Johannisbrotkernmehl) hinzugeben und 2-5 Minuten aufschlagen (im Thermomix mit Rühraufsatz - Stufe 4 - 3 Minuten) - je nachdem welches Endgerät Du benutzt.  -- Die Masse ist am Ende weiß und sehr fest. Mixe einfach so lange, bis Du dieses Ergebnis hast!

IMG_7162

  • Schokolade im Wasserbad schmelzen und dann die Vanille, den Kakao und das Süßungsmittel Deiner Wahl einrühren
  • Nun gibst Du die Schokomasse zu der weißen Masse und mixt es nochmals kurz durch!
  • Fertig ist Dein Schokomousse! Dieses kannst Du nun in 2 Gläsern abwechselnd mit Bananen und/oder Himbeeren schichten oder pur genießen. Lass Deiner Fantasie freien Lauf!

IMG_7032

Gutes Gelingen und ich freue mich über Feedback, wie es bei Dir geklappt hat!

Bis bald, Kay

Möchtest Du noch mehr Rezepte und Tipps?

Sichere Dir HIER die Gratis Ausgabe meines Ebooks Clever Ernähren - Besser Fühlen mit 14 leckeren Rezepten

 

Kays Karamell – Lecker, Süß & Salzig

Schon als Kind konnte ich mich in Karamell reinsetzen. Damals allerdings noch die ungesunden Version. Oft habe ich Karamell Pudding selbstgemacht, habe Karamellbonbons genascht und bei einer großen Fast Food Kette Softeis mit Karamell Soße gefuttert.

Mit Beginn meiner zuckerfreien Zeit war Karamell für mich tabu!

Aber vor 2 Jahren gab mir eine Freundin ein Rezept aus den USA für selbst gemachtes, zuckerfreies und ach so gesundes Karamell. Beim allerersten Mal habe ich mich genau an das Rezept gehalten, war aber mit dem Ergebnis nicht 100% zufrieden.

Das heißt bei mir aber nichts, denn ich halte mich eigentlich nie an ein Rezept, also ging es beim zweiten Mal ans Austesten und beim dritten Mal und vierten Mal bis ich dann das perfekte Karamell hatte ... und dieses Rezept möchte ich nun heute mit Dir teilen!

Kays Karamell - auf Vorrat

all butter fudge on dark slate

Zutaten:

  • 200 g Mandeln
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 100g Buchweizen
  • 350 g Datteln
  • 50 g Gojibeeren
  • 1 EL grobes Salz
  • 1/2 TL Zimt oder 4 Tropfen Zimtöl
  • 1 EL Pumpkinpie Spice (optional) - das Rezept findest Du HIER!
  • 3 Tropfen Kardamom+ (optional)

Zubereitung:

Die Mandeln, Buchweizen und Sonnenblumenkerne in einer Pfanne rösten, grobes Salz darüber geben.

Mandeln, Sonnenblumenkerne, Salz & Datteln in einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten. Zimt zugeben und zum Schluss die Gojibeeren unterheben.

Den Teig drückst Du in eine mit Backpapier ausgelegte rechteckige, kleine Backform. Der Teig sollte etwa 1-2 cm hoch sein. Dann deckst Du den Teig mit Backpapier zu und gibst die Auflaufform für 60 Minuten in die Gefriertruhe.

  • Rausholen
  • in kleine Stücke schneiden
  • eins zur Seite legen
  • den Reist in ein luftdichtes Gefäß geben
  • das beiseite gelegte Stück naschen 😉
  • die Dose in den Kühlschrank stellen und bei Bedarf genießen!

Hält sich über mehrere Wochen im Kühlschrank!

TIPP: 

Du kannst den gekühlten Teig auch noch mit veganer, geschmolzener Schokolade übergießen und getrocknete, kleingehackte Kornblumen drüberstreuen!

Möchtest Du noch mehr Infos rund um die Themen Ernährung, Fitness & Motivation?

Dann sichere Dir HIER den ViP Zugang zu Kays Essential News!

Kays News - Eat. Move. Feel. Live! 

Was Süßes? Gerne, Aber Bitte Ohne Zucker!

Kennst Du Kokosblütenzucker und Birkenzucker (Xylit)?

Nein? – Dann wird es aber Zeit!

 

Kokosblütenzucker: Er wird aus dem Nektar der Blütenknospe der Kokospalme gewonnen,  er enthält weniger Kalorien als herkömmlicher Zucker und sein glykämischer Index (der Wert, der angibt wie schnell der Blutzucker steigt) ist recht gering.

Xylit (Birkenzucker) wird aus der Rinde der Birke gewonnen, kommt auch in Blumenkohl, Erdbeeren und Himbeeren in geringen Mengen vor. Xylit hat eine ähnlich hohe Süßungskraft wie Zucker, sollte aber nicht in Massen verwendet werden, da es eine abführende und blähende Wirkung haben kann.

TIPP: Du kannst nicht ohne Zucker, Keks, Schokolade, Gummibärchen?

Nimm einen halben Teelöffel Xylit in den Mund, dieses löst sich mit dem Speichel auf, bewege es im Mund hin und her und spucke es dann aus. Danach nicht mit Wasser ausspülen und in den nächsten 30 Minuten nichts trinken! Und keine Sorge Xylit wirkt wunderbar gegen Plaque und Karies, sodass Du gleichzeitig auch was für Deine Zahngesundheit getan hast

Und nun geht es ans Ausprobieren … Hier findest Du 3 Leckere & Süße Rezepte ohne Zucker

Chia Pudding:

  • 5 EL ChiasamenChia and berry smoothies
  • 200ml Mandelmilch oder andere Pflanzenmilch
  • 1 EL Kokosblütenzucker

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut durchrühren. Ca. 2-4 Stunden ruhen lassen, gerne auch länger. In einem Glas Bananenscheiben, anderes Obst der Saison und Chiapudding schichten und genießen!

Schoko Nicecream –

Homemade chocolate ice cream with chocolate chips.reicht für eine große oder 2 kleine Portionen

  • 2 in Scheiben geschnittene, gefrorene Bananen (ich habe immer “Bananenpäckchen” in der Tiefkühltruhe)
  • 2 EL Kakao
  • 1 EL Kokosblütenzucker oder Birkenzucker

Gib die gefrorenen Bananen, den Kakao und den Kokosblütenzucker in einen Hochleistungsmixer und mixe so lange bis Masse cremig ist. Beim Thermomix sind das auf Stufe 9 ca. 25 Sekunden — fertig ist das SchokoEis!

Funktioniert auch gut mit gefrorenen Früchten!

Brownies:

Zutaten:

  • 200 g Kichererbsen (gekocht)chocolate cake on a baking sheet
  • 200 g Mandeln (gemahlen)
  • 50g Kichererbsenmehl oder Reismehl
  • 200 g Datteln (eingeweicht und püriert) – Du kannst aber auch ein anderes Süßungsmittel nehmen, dann aber nur 100 g (z.B. Kokosblütenzucker, Birkenzucker)
  • 120 ml Pflanzenöl/Kokosöl
  • 160 ml Reismilch oder mehr je nach Konsistenz
  • 4 EL Kakao
  • 1 TL Vanille (optional)

Zubereitung: 

Alle Zutaten im Mixer zu einem glatten Teig mixen in eine kleine Auflaufform füllen und bei 200° ca. 25 Minuten im Backofen backen.

Der Browniekuchen ist noch sehr weich, wenn er aus dem Backofen kommt. Erst abkühlen
lassen und dann schneiden!

 

 Möchtest Du noch mehr Rezepte, die familientauglich sind?

Dann hol Dir hier Dein kostenloses Ebook „Einfach, Lecker & Schnell“ – Leckere vegane und glutenfreie Rezepte, die Schwung und Abwechslung in Deinen Speiseplan bringen

[button font_size=“20″ color=“#800080″ text_color=“#ffffff“ icon=“arrow-circle-down“ url=“http://kayfitz.com/go/gratis-download-rezepte/“ width=““ target=“_blank“]Gratis Download Ebook[/button]

Gutes Gelingen und bis bald,

Deine Kay

Energie Booster

Brauchst Du auch zwischendurch mal was Süßes?

Meine Süße Phase kommt immer nach dem Mittagessen, da brauche ich was Klitzekleines für die Seele …

Deshalb habe ich immer meine selbstgemachten Energie Booster und Kays Karamell im Kühlschrank!

Heute verrate ich Dir das Rezept für die Energie Booster:

 

Energie BoosterZutaten:

  • 200g Datteln (am besten vorher einweichen),
  • 200g Mandeln (vorher ca. 2-4 Stunden mit Wasser bedecken) – alternativ kannst Du auch gemahlene Mandeln nehmen -,
  • 2 EL Kakao
  • 3 EL Chiasamen
  • 1 Messerspitze Zimt und 1 Messerspitze Vanille (optional)
  • Kokosflocken oder Blütenmischung zum Wälzen
  • Ein wenig heißes Wasser nach Gefühl, damit die Masse nicht zu trocken ist.

Mische alle Zutaten im Mixer bis eine klebrige Masse entsteht.

Diese dann zu Kugeln rollen und entweder in Kokosflocken, Amaranth oder einer Blütenmischung wälzen.

Alternativ kannst Du noch vegane Schokolade schmelzen oder selbst machen und die Kugeln daran rollen. Auf ein Backpapier legen und abkühlen lassen.

Ich teile die Kugeln immer durch vier Teile und wälze dann in den verschiedenen Dekos und tauche auch ein paar in Schokolade ein!

Halten sich im Kühlschrank mehrere Wochen – falls sie so lange überleben!

Bis bald, Kay

Süße Verführung

Süße Verführung

Zutaten Teig

  • Gefllte Schokoladenherzen mit Schokoglasur und Walnu200g Mandeln
  • 200g Maismehl
  • 100g Buchweizenmehl
  • 100g Kokosöl
  • 2 EL Ahornsirup, Agavendicksaft oder 4 eingeweichte und pürierte Datteln
  • 1 TL Johannisbrotkernmehl
  • 1 TL Vanille
  • 50-100ml Pflanzenmilch
  • Walnusshälften zur Deko

Zutaten Apfelmus

  • 5 Äpfel
  • 1 TL Vanille
  • Saft einer 1/2 Zitrone

Außerdem: 

  • 400g Honigmarzipan
  • 400g Zartbitterschokolade oder Kuvertüre

Los geht’s

Alle Zutaten für den Teig gut verkneten, gegebenenfalls etwas mehr Flüssigkeit hinzufügen oder falls der Teig zu flüssig ist etwas mehr Buchweizen- oder Reismehl hinzufügen.

Den geschmeidigen Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und Blumen oder Herzen oder Kreise ausstechen. Diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und bei 180° ca. 12-16 Minuten backen.

Abkühlen lassen.

Während die erste Ladung im Backofen ist, kannst Du das Apfelmus zubereiten. Äpfel waschen, vierteln, entkernen und in einem kleinen Topf mit wenig Flüssigkeit ca. 12 Minuten köcheln lassen. Zitronensaft und Vanille hinzufügen und pürieren. Etwas abkühlen lassen.

Während die Plätzchen abkühlen, das Apfelmus ausdampft, rollst Du nun den Honigmarzipan auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus und stichst die gleiche Form aus wie die Plätzchen und natürlich genauso so viele.

Dann: süßeverführung ohne

  • Plätzchen hinlegen
  • Apfelmus auf Plätzchen verteilen (nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig) ;)
  • Marzipan auflegen
  • zur Seite legen

Und so machst Du das mit allen Plätzchen!

Finale: 

Zartbitterschokolade (vegan) im Wasserbad erhitzen und die Doppeldecker reinsetzen, wenn du möchtest, kannst Du sie vorsichtig wenden, so dass sie von beiden Seiten bedeckt sind (dann sind sie aber so richtig mächtig), dann eine Walnusshälfte auf die Schoki legen und auf Backpapier zum Trocknen setzen!

Und genießen! Viel Spaß beim Backen!

Himbeer-Blaubeer Mousse – Ein Traum

Liebst Du Mousse? Ich auch! Diese lockere, luftige, leichte Konsistenz.

Ein Traum, der dir auf der Zunge zergeht – eine Kalorienbombe im normalen Leben 🙂

Aber nicht, wenn man sich vegan ernährt, denn dann bereitet man das himmlische, luftig, leichte Mousse aus Aquafaba zu!

Kennst Du Aquafaba? 

Aquafaba ist das aufgeschlagene Einweich- bzw. Kochwasser von Kichererbsen oder Bohnen.

Aquafaba ist der Eischnee der Veganer und aus diesem Eischnee kannst Du leckere, leichte, kalorienarme Mousse zaubern!IMG_7162

Gestern war es mal wieder an der Zeit ein neues Mousse zu kreieren und da meine Gefriertruhe Him- und Blaubeeren anzubieten hatte, habe ich mich zu einem Himbeer-Blaubeer Mousse entschieden.

Dieses Mal habe ich auch das Grundrezept Aquafaba etwas abgewandelt, weil mich die Zugabe von Backpulver schon die ganze Zeit gestört hat und siehe da, das Aquafaba ist noch besser geworden 🙂

Grundrezept Aquafaba (reicht für 2 große Portionen)

  • Das Wasser von 2 Gläsern oder Dosen Kichererbsen ca. 190 ml (ich nehme immer Kichererbsen aus dem Glas)
  • ½ TL Guarkernmehl oder Johannisbrotkernmehl  oder Kichererbsenmehl (als Verdickungsmittel)
  • 4 Tropfen Zitronensaft (zur Stabilisierung) oder 4 Tropfen Zitrone+ Öl
  • 2 EL Xylit oder Kokosblütenzucker
  • 1 TL  Vanille (optional)
  • 1 TL pumpkin pie spice
Warum Kichererbsenmehl? Einige der Zöliakiepatienten haben eine Unverträglichkeit gegen Johannisbrotkernmehl bzw. Guarkernmehl und deshalb schlage ich hier andere Bindemittel vor!
Zubereitung:
  • Kichererbsen abgießen und das Wasser in der Küchenmaschine, Thermomix , Mixer oder in einem hohen Gefäß sammeln.  1 TL Bindemittel Deiner Wahl (Guarkernmehl, Reismehl, Flohsamenschalen, Johannisbrotkernmehl) hinzugeben und 2-5 Minuten aufschlagen (im Thermomix mit Rühraufsatz – Stufe 4 – 3 Minuten) – je nachdem welches Endgerät Du benutzt.  — Die Masse ist am Ende weiß und sehr fest. Mixe einfach so lange, bis Du dieses Ergebnis hast!

Und aus diesem veganen Schnee kannst Du nun leckere Mousse zaubern, wie z.B. das Himbeer-Blaubeer Mousse!

 

Himbeer-Blaubeer Mousse

Zutaten:

  • Das Wasser von 2 Gläsern oder Dosen Kichererbsen ca. 190 ml (ich nehme immer Kichererbsen aus dem Glas)
  • 1 TL Guarkernmehl oder Johannisbrotkernmehl  oder Kichererbsenmehl (als Verdickungsmittel)14572198_1753324651593854_3710240380693950732_n
  • 4 Tropfen Zitronensaft (zur Stabilisierung)
  • 2 EL Xylit oder Kokosblütenzucker
  • 1 TL  Vanille (optional)
  • 80g Himbeeren
  • 80g Blaubeeren
  • 1 TL pumpkin pie Spice
Zubereitung:
  • Kichererbsen abgießen und das Wasser in der Küchenmaschine, Thermomix , Mixer oder in einem hohen Gefäß sammeln.  1 TL Bindemittel Deiner Wahl (Guarkernmehl, Reismehl, Flohsamenschalen, Johannisbrotkernmehl) hinzugeben und 2-5 Minuten aufschlagen (im Thermomix mit Rühraufsatz – Stufe 4 – 3 Minuten) – je nachdem welches Endgerät Du benutzt.  — Die Masse ist am Ende weiß und sehr fest. Mixe einfach so lange, bis Du dieses Ergebnis hast!IMG_7162

Dann gibst Du die gefrorenen oder frischen Him- und Blaubeeren dazu und mixt es nochmals gut durch.

Achtung: Beim Thermomix den Rühraufsatz rausnehmen!

Fertig ist Dein Himbeer-Blaubeer Mousse! In Gläser oder Schalen umfüllen und genießen!

Ich hatte gestern so viel Kichererbsenwasser, dass ich einfach Schoko- und Himbeer-Mousse gemacht habe. Das Rezept für das Schokomousse findest Du hier! 

Soo lecker! Viel Spaß beim Ausprobieren und gutes Gelingen!

Übrigens: Obwohl ich ja nicht auf Kalorien achte, ist es doch mal nennenswert, dass dieser Traum nur 28 kcal pro 100g hat . Das gilt aber nicht für das Schokomousse 🙂

Bis bald, Kay

Zitronen – Limetten Gugelhupf

Beim Backen ist es mir, genau wie in allen anderen Lebenslagen, wichtig,

  • dass es schnell geht
  • nicht zu kompliziert ist
  • dass ich keine tausend Zutaten benötige
  • dass der Kuchen gelingt
  • und natürlich, dass er am Ende auch schmeckt

Wir sind eine Schokofamilie, d.h. bei uns gibt es immer

usw. … Wir essen aber lustigerweise keine „pure“ Schokolade!

Ich probiere also selten Sachen ohne Schokolade aus.

Außer gestern, denn gestern äußerte meine Tochter den Wunsch nach einem Zitronen Gugelhupf!

Da ich kein Rezepte Mensch bin, stellten wir uns in die Küche und schütteten ein paar Zutaten zusammen und heraus kam dabei ein sehr leckerer veganer, zucker- und glutenfreier

 

13901350_1727270964199223_4674157382939482810_nZitronen-Limetten Gugelhupf

  • 250g Maismehl
  • 200g Buchweizenmehl
  • 50g Reismehl
  • 1 Pck. Weinsteinbackpulver
  • 125ml Leinöl (geht auch Sonnenblumenöl)
  • Saft und Schale von 2 Zitronen oder 1 Zitrone und 2 Limetten
  • 100g Süße (Datteln, Kokosblütenzucker, Agavendicksaft)
  • 300ml Pflanzendrink (ich habe Reisdrink genommen)

Alle Zutaten in einer großen Schüssel verrühren, in eine mit Öl gefettete und mit Maismehl bestäubte Gugelhupf Form füllen und bei 180° 55-60 Minuten im nicht vorgeheizten Backofen backen!

Et voilà!