Schlagwort-Archive: Abwechslung

Verzichten ist out – Genießen ist in!

Paleo, Low Carb, Low Fat, Keto, Clean Eating …

In den letzten Jahren ist endlich mal etwas Schwung in das Thema Ernährung gekommen, allerdings bin ich immer noch der Meinung, dass unser Körper genau weiß was er braucht – –  wir haben nur verlernt darauf zu hören, weil wir uns pausenlos im Nahrungsüberfluss befinden.

Es gibt keine perfekten Ernährungstrends, denn jeder Mensch tickt anders und isst anders, hat einen anderen Tagesablauf, einen anderen Stoffwechsel, der eine treibt mehr Sport, der andere weniger. Du kannst nicht alle Menschen in einen Topf stecken und behaupten, dass sich alle ab sofort low carb ernähren sollen.

Du solltest für Dich selbst entscheiden, welchen Weg Du gehst und ja – auch in der Ernährung gehen wir einen Weg, du bist nicht von heute auf morgen vegan oder isst ab sofort nur noch Clean. Du kommst erst mal über Umwege dazu. Du beschäftigst Dich mit einem Thema und wanderst dann über Stock und über Stein langsam weiter, bis Du dann irgendwann die für Deinen Körper und Deine Lebenssituation ideale Ernährung gefunden hast.

Ich begann vor vielen Jahren als Vegetarierin und zwar in der Fastenzeit um meine große Tochter zu unterstützen, die auf Fernsehen verzichten wollte. Ich habe mir damals Fleisch und Wurst Verzicht ausgesucht.

Aufgewachsen als typisches Pfälzer Mädel mit Leberwurst, Blutwurst, Saumagen & Co. fiel mir der Verzicht aber nicht schwer, sondern im Gegenteil … mir ging es irgendwie anders – Besser!

Und schon war ich Vegetarierin, die nach der Fastenzeit einmal im Monat Fisch aß. Von da an ging mein Weg weiter über Vollwertkost nach Dr. Bruker mit meiner heißgeliebten Butter und Sahne zu vegan und dann weiter zu vegan & glutenfrei.

Heute bevorzuge ich es, Lebensmittel in ihrer reinen und natürlichen Form zu essen. Ob das nun einen Namen hat oder ein Modetrend ist, ist mir recht egal!

Ich habe keine Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Ich habe mich dazu entschlossen, weil ich mit jedem Schritt gelernt habe mehr auf meinen Körper zu hören – denn er weiß genau was und wann er es braucht!

Aber wie schon erwähnt, das ist mein Weg und Dein Weg kann ganz anders aussehen.

Ein paar Tipps möchte ich Dir aber mit auf den Weg geben

Tipp Nummer 1: Iss bunt & bewusst

healthy appetizerEs ist gar nicht so schwer sich ausgewogen zu ernähren. Achte einfach mal auf die Farben. Je mehr kräftige Farben Du auf Deinem Teller hast, desto besser. Wenn Du nun noch bewusst isst und das Essen nicht einfach nur schnell in Dich reinstopfst, dann bist Du schon auf gutem Wege!

Tipp Nummer 2: Genieße anstatt zu verzichten

Alle reden immer davon, was man alles nicht darf. Keine Kohlenhydrate, kein Fett, keine Süßigkeiten, usw. – ich lege gern den Fokus auf die vielen Dinge, die Du essen und genießen kannst

 

Tipp Nummer 3: Beobachte mal Dein Essverhalten! Wie fühlst Du Dich nach dem Essen?

Woman driver driving a car on the road.Wo isst Du?

  • Auf dem Weg zur Arbeit?
  • Im Büro, am PC?
  • Vor dem Fernseher, Handy, Zeitungslesend?
  • Mit der Familie am Tisch?

Essen = Energie und diese Energie sollten wir bewusst aufnehmen, sonst erkennt der Körper das nicht als Energieaufnahme und meldet sich spätestens in einer Stunde wieder mit dem Hungergefühl.

  • Meide also sämtliche Ablenkungen, wie Handy, TV, Zeitung
  • Iss in Gesellschaft
  • Leg zwischendurch dein Besteck ab.
  • Kau langsam.
  • Iss bewusst.

Wie geht es Dir nach dem Essen? Fühlst Du Dich müde und schlapp und könntest gerade Mittags erst mal einen Mittagsschlaf gebrauchen? Dann solltest Du Dir Deine Ernährung mal genauer anschauen, vor allen Dingen die Zusammenstellung der Nahrungsmittel und die Reihenfolge derer.

Fragst Du Dich auch immer wieder „Was soll ich heute bloß kochen?“

Brauchst Du Rezept Ideen? Abwechslung in Deiner Küche?

Dann sichere Dir HIER mein brandneues Ebook „Bring Schwung in Deine Küche – Heute koche ich mal gaaaaanz anders“  und erhalte eine 4-wöchige Rezeptdatenbank mit über 90 Rezepten für Frühstück, Hauptgerichte & Snacks zum einfachen Download und Ausdrucken.

Bonus!! Plane Deine Mahlzeiten mit diesen 3 Bausteinen – Vegan – Weizenfrei – Zuckerfrei

 

7 Tipps für eine flache Körpermitte

Kennst Du das?

Egal was Du tust, die lästigen Speckröllchen am Bauch wollen nicht verschwinden?

  • Du trainierst
  • achtest auf Deine Ernährung
  • und trotzdem klappt es nicht?

Probier doch mal die folgenden Tipps …

  1. Trainiere mit dem Cardio-Kraft Mix. Denn die Mischung aus Ausdauer und Kraft Training bringt den Stoffwechsel auf Hochtouren und verbrennt Kalorien während und nach dem Training – HIIT Video:
  2. Ernähre Dich ausgewogen und gesund, d.h. viel frisches Obst und Gemüse und gute Kohlenhydrate.
  3. Trinke ausreichend, am bestenmineral water stilles Wasser und ungesüßte Kräutertees.
  4. Trainiere abwechslungsreich – dein Körper liebt Abwechslung
  5. Trainiere immer Deinen ganzen Körper, wenn Du eine flache Körpermitte haben möchtest, denn nur von crunches und sit-ups allein, wird Dein Bauch nicht flach!
  6. Kaue gründlich! – Kein Scherz, denn zum einen verbrennt Kauen Kalorien und zum anderen wirst Du viel schneller satt, wenn Du bewusst kaust!
  7. Mach Burpees – eine super Übung, die viel Spaß macht

Bis bald,

KayFitz