Tag 163 unserer Weltreise – Noosa Heads – Australien

We are all visitors to this time, this place
We are all just passing through
Our purpose is to observe, to learn, to listen, to love
… and then we return home

Wir sind alle Besucher an diesem Ort, zu diesem Zeitpunkt
Wir sind alle nur auf der Durchreise
Unsere Bestimmung ist es zu beobachten, zu lernen, zuzuhören, zu lieben
… und dann gehen wir wieder nach Hause

— Aussage der Indigenous People (Aboriginal People)

Heute waren wir wieder im Noosa Nationalpark und durften die wunderbare Kraft dieser einzigartigen Gegend spüren und sehr viel über die Ureinwohner lernen!

Am meisten hat mich der Satz fasziniert

… Unsere Bestimmung ist es zu beobachten, zu lernen, zuzuhören, zu lieben !

So eine wunderbare Aussage und wir alle sollten uns fragen, ob wir das tatsächlich tun oder ob unser Fokus auf ganz anderen Dingen liegt!

Dabei kann es so einfach und bereichernd sein

Tag 160 unserer Weltreise

Da sitzt man so nichtsahnend am Strand des Pazifiks in Caloundra, QLD – Australien und schaut einfach nur auf diesen riesigen Ozean.

Du siehst die Tanker ganz weit draußen, diese riesigen Tankschiffe, die so endlos groß erscheinen, wenn Du direkt vor ihnen stehst, die aber in der Weite des Ozeans aussehen wie Mini Spielzeugschiffe.

Sie sind unbedeutend und so klein.

Nun sitzt Du als noch kleinerer Mensch am Strand, Du siehst die Wellen ankommen, pausenlos preschen sie auf den Strand ein. Du spürst diese Energie des Pazifiks und dann ….

… überkommt es Dich und Du fragst Dich

Wieso sind wir Menschen nur so grausam?
Was tun wir diesem wunderbaren Planeten an?
Die Ozeane sind voller Plastik – Die Meeresbewohner sterben
Der Planet ist zugemüllt – Und wir konsumieren immer noch fleissig weiter
Wir verseuchen unsere Körper, unsere Abwasser mit konventionellen Reinigungsmitteln und Kosmetikprodukten
ohne daran zu denken welche Folgen das hat …

Klimawandel?
Globale Erwärmung?
Luftverschmutzung?
Abholzung?
Miserable Tierhaltung?

All das sind Themen, die wir schon mal gehört haben und wir sind immer wieder schockiert all das zu hören, aber was kann der Einzelne schon tun – das ist ja auch Sache der Politik

wieso soll ich denn schon wieder was machen, darum können sich doch auch mal andere kümmern!

Aufwachen!!! Es ist nicht 5 vor 12, es ist eine Minute vor 12!!!

Wir alle können etwas tun, wir alle können täglich kleine Schritte gehen – Jede/r einzelne von uns!! — Ganz einfach – ohne großen Aufwand!!

Ich stelle seit vielen Monaten meine Reinigungsmittel und Kosmetikprodukte selbst her, was kinderleicht ist und kann mit gutem Gewissen sagen, dass ich dadurch nicht nur meinem Körper etwas Gutes tue, sondern auch diesem wundervollen Planeten.

Sag nein zu …

Plastik
konventionellen Reinigungsmitteln
konventionellen Kosmetikprodukten
Massentierhaltung
der Abholzung der Regenwälder
Palmöl
unnötigen Autofahrten

Danke Dir! 

Tag 159 unserer Weltreise

Unterwegs sein heißt auch spontan sein.

Es heißt unvorhergesehene Dinge anschauen, anerkennen und dann begutachten wie man die Situation am besten anpackt. Dazu müssen wir aber ganz bewusst in dem Moment sein!

Und das natürlich nicht nur in spontanen Situationen, sondern auch ganz besonders in den ruhigen Momenten.

Denn nur wenn wir Wirklich den Augenblick genießen können wir so richtig abschalten, den Kopf frei bekommen, eben ganz bewusst in dem Moment sein und die Zeit nutzen.

Es braucht oft nicht viel um zufrieden und glücklich zu sein – sei dankbar für die kleinen Dingen und die magischen Momente, die Dir das Leben schenkt!

Du kannst in Ruhe eine Tasse Kaffee oder Tee trinken

  • Eine Zeitschrift durchblättern
  • Gemütlich duschen
  • Aus dem Fenster schauen
  • Die Wolken betrachten
  • Im Liegestuhl die Augen schließen
  • spazieren gehen

Wir könnten momentan einfach nur stundenlang am Pazifik sitzen und auf diesen kraftvollen Ozean schauen!

Tag 157 unserer Weltreise

Es ist mal wieder Packen angesagt …

Und wir packen unsere Rucksäcke und nehmen

Klamotten
Bücher
Notizbücher und Stifte
Filmausrüstung
und natürlich alle meine Öle mit

… und weiter geht es, diesmal nach Bali als Zwischenstopp und dann ab nach Bangkok

Noch 14 Tage – Minimalisieren ist angesagt

Noch vor wenigen Wochen habe ich drei Paar Laufschuhe besessen, meiner Meinung nach sehr gute und dringend notwendig wenn man regelmäßig läuft!

Aber wenn ich 3 Paar Laufschuhe mitnehme, dann ist mein Rucksack gleich halb voll – also heißt es Minimalisieren

Genau aus diesem Grund bin ich in den letzten Wochen immer mit meinen Barfußschuhen gerannt. (was Paul schon ewig bei all seinen Trail Läufen macht)

Die sind super praktisch, super leicht, ganz leicht zu verstauen und auch noch so chic, dass ich sie theoretisch auf das kleine Schwarze anziehen könnte!

37161387_1884054854979368_2318759869953343488_o

Wenn das mal nicht cool ist 🙂

Was sind Deine Lieblings Sneaker?

Noch 23 Tage – Das lasse ich auf keinen Fall hier – Teil 1

Gestern hatte ich ja gefragt, was ihr denkt was in meinen/unseren Koffer kommt, denn wenn jeder tatsächlich nur einen 10kg Rucksack bekommt und wir maximal 2 Koffer mitnehmen, dann bleibt da tatsächlich nicht viel was wir mitnehmen können und wir sind ja schließlich zu dritt

Also was nehme ich mit und lasse es auf KEINEN FALL zurück? Heute verrate ich 2 Sachen!

1. Meinen Thermomix natürlich – denn ich mache doch so viele Sachen selbst

36723786_1870438339674353_3244244585446113280_n

  • Aufstriche süß und deftig
  • Nicecream
  • Gemüse dünsten
  • Suppen
  • Rohkostsalate
  • Nussmilche
  • Müslis
  • Kekse, Karamell & Energiekugeln
  • Cracker
    … und noch viel mehr – wie soll ich denn ohne ihn zurechtkommen?

 

 

2. Meinen Ölekoffer mit mittlerweile über 100 Ölen und 1 Diffuser

36796724_1870439259674261_5178179199608815616_n

 

Die Öle sind der Grund warum ich mit Mitte 40 den Mut habe nochmal ganz von vorne anzufangen. Türen hinter mir zu schließen und gespannt darauf zu warten welche neuen Türen sich öffnen.

Diese Öle haben mein Leben (unser Leben) in so vielen Bereichen positiv verändert …

 

 

  • meine Einstellung zum Leben, meine persönliche Weiterentwicklung & meine Ehe
  • mein mittlerweile komplett schadstofffreier Haushalt, denn ich mache all meine Kosmetik- und Reingungsprodukte selbst
  • meine Gesundheit, ich bin noch fitter und habe noch mehr Energie – ansonsten würde ich die momentanen 18 Stunden Arbeitstage auch gar nicht durchhalten
  • mein Wohlbefinden

Keine Chance, dass ich Dir hier lasse …

Übrigens ist ein Koffer jetzt schon halb voll

Bald verrate ich Dir die nächsten 2 Dinge, die unbedingt mitmüssen …