Schlagwort-Archive: Protein

Beluga Linsen

Beluga Linsen Auflauf

Als vegane Fitness Familie sind wir immer auf der Suche nach guten Proteinquellen.

Vor kurzem entdeckte ich die Lupine und letzte Woche die schwarzen Beluga Linsen, da habe ich doch gleich wieder eine 500 g Packung gekocht und habe 3 verschiedene Gerichte daraus gezaubert.

Heute gibt es das erste Rezept:

Beluga LinsenBeluga Linsen Auflauf

Zutaten:

  • 200 g Beluga Linsen
  • 1 Blumenkohl
  • 6 Cherry Tomaten
  • 6 schwarze Oliven
  • 4 Pepperoni
  • 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Kokosöl
  • 2 EL Sojasosse
  • 50 ml Pflanzendrink (Reis oder Mandel oder Cashew)
  • 1 EL Erdnuss- oder Mandelmus
  • Salz, Pfeffer, Kurkuma, Basilikum, Petersilie, etwas Chili, etwas Curry

Zubereitung:

Die Beluga Linsen nach Packungshinweis kochen.

In der Zwischenzeit den Blumenkohl waschen, in Röschen teilen.

Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken und im Kokosöl anschwitzen, den Blumenkohl zugeben. Mit etwas Wasser ablöschen. Und zugedeckt ca. 10 Minuten auf mittlerer Hitze garen.

Die gekochten Linsen zugeben. Würzen.

Die Linsen mit dem Blumenkohl in eine Auflaufform geben mit den Oliven, Tomaten und Pepperoni dekorieren mit Sojasoße beträufeln. Den Pflanzendrink mit dem Mus verquirlen und über den Auflauf geben.

Bei 180° ca. 15 Minuten in den Backofen! Und Fertig!

Guten Appetit, Deine Kay

Morgen startet übrigens die 7 Tage Detox Challenge - falls Du noch gratis mitmachen möchtest – melde Dich jetzt an!

Red dried goji berries in wooden spoon

Diese 7 Lebensmittel Geben Dir Den Frischekick!

Im Herbst und über den Winter schleicht sich bei vielen eine Trägheit ein – ich nenne es gern den menschlichen Winterschlaf.

Diese Trägheit kombiniert mit reichhaltigem Essen & Alkohol, weniger Bewegung und eventuell sogar einigen Erkältungskrankheiten, gilt es im Frühjahr erst einmal wieder loszuwerden.

Den ersten und einfachsten Schritt, den Du gehen kannst?

Optimiere Deine Nahrung und baue diese Lebensmittel in Deinen Alltag ein,

die Deinem Körper den Frischekick geben!

 

Frischekick Nummer 1: Die Avocado

Homemade scrambled eggs with avocado for breakfastDie Avocado versorgt Gehirn & Nerven mit jeder Menge Energie und beinhaltet eine Vielzahl an wertvollen Inhaltsstoffen. Sie ist ein altbekanntes Heilmittel, eine gute Quelle für gesunde Fette und reich an Nährstoffen.

 

Frischekick Nummer 2: Nüsse

Nüsse stecken voller B-Vitamine, die für die Zellerneuerung und Energiebereitstellung sehr wichtig sind und Mineralstoffe und sind zudem reich an ungesättigten Fettsäuren, die unser Herz Kreislauf System unterstützen und eine wichtige Rolle beim Fettabbau spielen. Sie senken den Cholesterinspiegel nachhaltig und sorgen für gute Blutfettwerte.

 

BlueberriesFrischekick Nummer 3: BLAUBEEREN

Blaubeeren sind hervorragende Radikalfänger und gelten Dank der anhaltenden Antioxidantien als geniale Energielieferanten, die die Denkleistung erhöhen. Sie sind reich an Vitamin A und Vitamin C und stärken das Immunsystem.

Frischekick Nummer 4: BROKKOLI

Brokkoli enthält Schwefelstoffe und Beta Carotin, die die für den Körper gefährlichen freien Radikale unschädlich machen können und somit das Immunsystem aktiv unterstützen. Brokkoli ist reich an Kalzium, Eisen, Magnesium, Kalium und Folsäure und das alles bei gerade mal 25 Kalorien pro 100 g gekochten Gemüse.

Fresh banana shakeFrischekick Nummer 5: BANANEN

Bananen sättigen durch die ideale Kombination von schnell verwertbarem Zucker, Stärke und wertvollen Ballaststoffen schnell und nachhaltig.

 

 

Frischekick Nummer 6: GOJI BEEREN

Red dried goji berries in wooden spoonGoji Beeren enthalten mehr Vitamin C als Orangen und große Mengen Vitamina A, Vitamin B und Vitamin E. Durch ihre Reichhaltigkeit an Antioxidantien sagt man ihr nach, dass sie die Degeneration der Makula (schärfster Punkt des Sehens) verhindert bzw. verlangsamt.

In Goji-Beeren sind 21 Spurenelemente enthalten, die der Körper benötigt. Spurenelemente helfen Giftstoffe zu binden und sie schnell auszuscheiden. 

Frischekick Nummer 7: BOHNEN

Das in Bohnen enthalten Vitamin B1 hilft Nährstoffe, speziell Kohlenhydrate aus unserer Nahrung zu verstoffwechseln und in Energie umzuwandeln.

Bohnen (Kidney, weiße, grüne, schwarze) enthalten nicht nur Eiweiß und Ballaststoffe, sondern auch viele komplexe, langkettige Kohlenhydrate, die nur nach und nach ins Blut übergehen. Dadurch steigt der Blutzuckerspiegel nach einer Bohnen bzw. generell Hülsenfrüchte-Mahlzeit nur langsam an und bleibt lange auf konstantem Niveau.

Kümmere Dich um Deinen Körper –

Versorge ihn mit ausgewogener Ernährung, abwechslungreicher Bewegung, viel Frischluft und noch mehr Wasser!

Möchtest Du erfahren welche Frischekicks Du Deinem Körper geben kannst, damit Du voller Energie durch Deinen Tag gehst?

Dann melde Dich zu meinem kostenlosen Webinar

Gib Deinem Körper Den Frischekick!” am 25. November an!

[button font_size=”14″ color=”#0000a0″ text_color=”#ffffff” icon=”arrow-circle-right” url=”http://frischekick.gr8.com/” width=”” target=”_self”]Ja, ich möchte meinem Körper den Frischekick geben! [/button]

Mach mit. Werde Fit. Mach weiter.

Deine Kay

Rote Beete mit Quark

Zeit Sparen Beim Kochen – 3 Leckere Rezepte

Hast Du auch einen voll bepackten Alltag?

Du hast wenig Zeit zum Kochen und ertappst Dich dabei, dass Du immer wieder die gleichen Speisen zubereitest, weil sie eben schnell gehen und Du diese Zutaten immer auf Vorrat hast?

Ich möchte Dir zeigen wie Du Abwechslung in Deinen Speiseplan bringst ohne mehr Zeitaufwand, ohne dass Du nach Timbuktu fahren musst um exotische Zutaten zu kaufen und mit der Garantie, dass es Lecker schmeckt!

Heute in Teil 2 geht es um weiße Bohnen

Hierzu habe ich 1 Packung – 500 g weiße Bohnen über Nacht in Wasser eingeweicht. Am nächsten Morgen habe ich das Wasser abgeschüttet und die Bohnen nochmal gespült und dann in der doppelten Menge Wasser 40 Minuten köcheln lassen. Kostprobe hat ergeben, dass sie durch sind!

Also habe ich die weißen Bohnen durch ein Sieb abgeschüttet und das Kochwasser aufgefangen!

Diese 500 g gekochten weißen Bohnen habe ich nun gerecht in 3 Teile aufgeteilt.

  • Teil 1 habe ich dann für ein Bohnen Curry verwendet
  • Teil 2 für einen Bohnen-Rote Beete Aufstrich
  • Teil 3 für einen Bohnensalat
  • Das Kochwasser nutze ich wie bei den Kichererbsen auch für Himbeer/Blaubeer- und Schokomousse!

So habe ich aus einem Kochvorgang Essen für die nächsten 3 Tage und noch 2 leckere Desserts dazu! Na, wenn das nicht zeitsparend ist … Wenn Du keine Lust hast 3 Tage hintereinander Bohnen zu essen, dann friere die Teile ein … sogar das Bohnenwasser kannst Du einfrieren.

Du möchtest jetzt aber bestimmt die Rezepte zu diesen leckeren Mahlzeiten haben, oder?

Rezept 1: Bohnen-Gemüse Curryfood-2362686_1920

Zutaten:

  • 160 g gekochte, weiße Bohnen
  • 100 g Kidneybohnen gekocht oder aus dem Glas
  • 1 Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 Tomate
  • 1/2 Dose Kokosmilch
  • 1 EL gehackte Petersilie und 1 EL gehackte Koriander

Zubereitung:

Die Zwiebel grob würfeln, Zucchini und restliches Gemüse klein schneiden und alles in einer großen Pfanne mit 1 EL Kokosöl anbraten und dann kurz dünsten.
Mit Curry, Chili, Salz, Pfeffer würzen. Die gegarten Bohnen dazu geben und gut vermengen! Mit Kokosmilch ablöschen. Mit gehackter Petersilie und Koriander bestreuen.

 

Rezept 2: Bohnen-Rote Beete Aufstrich

Zutaten:

  • Rote Beete mit Quark160 g weiße Bohnen
  • 2 kleine Rote Beete – gerne roh, geht aber auch gekochte
  • 3 EL Tahini (Sesammus)
  • Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, etwas Chili
  • 2 EL Zitronensaft
  • 3-4 Stängel Petersilie gehackt

 

Zubereitung:

Alle Zutaten im Mixer oder mit dem Stabmixer pürieren. Wenn Du einen Stabmixer hast, dann empfiehlt sich tatsächlich die gekochte Rote Beete (das macht das Pürieren einfacher)

Rezept Nummer 3: Bohnensalat

Zutaten:

  • Bianchi Bohnen Salat160g Bohnen
  • 4 Tomaten oder eine Schale Cherrytomaten
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1/2 Salatgurke
  • 8-10 Blättchen Basilikum
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Balsamico
  • Salz, Pfeffer, etwas Chili, etwas Curry, 1 Messerspitze Kreuzkümmel

Zubereitung:

Zwiebel fein hacken, Tomaten achteln, Salatgurke in Scheiben schneiden. Alles zusammen mit den Bohnen in eine Schüssel geben. Olivenöl, Balsamico dazugeben, würzen und gut mischen. Etwas ziehen lassen und dann mit Basilikum garnieren.

Teil 1 der Reihe  – Zeit sparen beim Kochen findest Du HIER!

Einfach__Lecker___Schnell

Möchtest Du noch mehr leckere, vegane, glutenfreie & zuckerfreie Rezepte?

Dann sichere Dir hier den kostenlosen Download meines Ebooks Einfach, Lecker & Schnell und erhalte noch heute 20 Rezepte!

Mach mit. Werde Fit. Mach weiter.

Deine Kay

Hummus - Falafel - Produkte aus Kichererbsen

Einmal Kochen – Dreimal Nutzen – Teil 1 – Die Kichererbse

Hast Du auch einen voll bepackten Alltag?

Du hast wenig Zeit zum Kochen und ertappst Dich dabei, dass Du immer wieder die gleichen Speisen zubereitest, weil sie eben schnell gehen und Du diese Zutaten immer auf Vorrat hast?

Ich möchte Dir zeigen wie Du Abwechslung in Deinen Speiseplan bringst ohne mehr Zeitaufwand, ohne dass Du nach Timbuktu fahren musst um exotische Zutaten zu kaufen und mit der Garantie, dass es Lecker schmeckt!

Heute in Teil 1 geht es um die Kichererbse

Hierzu habe ich 1 Packung – 500g Kichererbsen über Nacht in Wasser eingeweicht. Am nächsten Morgen habe ich das Wasser abgeschüttet und die Kichererbsen nochmal gespült und dann in der doppelten Menge Wasser 40 Minuten köcheln lassen. Kostprobe hat ergeben, dass sie durch sind!

Also habe ich die Kichererbsen durch ein Sieb abgeschüttet und das Kochwasser aufgefangen!

Diese 500g gekochten Kichererbsen habe ich nun gerecht in 3 Teile aufgeteilt.

  • Teil 1 habe ich dann für Kichererbsenburger verwendet
  • Teil 2 für Hummus
  • Teil 3 für eine Kichererbsenpfanne
  • Das Kochwasser nutze ich für Himbeer- und Schokomousse!

So habe ich aus einem Kochvorgang Essen für die nächsten 3 Tage und noch 2 leckere Desserts dazu! Na, wenn das nicht zeitsparend ist …

Du möchtest jetzt aber bestimmt die Rezepte zu diesen leckeren Mahlzeiten haben, oder?

Heute verrate ich Dir die ersten 2 Rezepte

Frisches Hummus - KichererbsenpreeRezept Nummer 1 – Hummus

  • 160g Kichererbsen
  • 1 Bund Basilikum
  • 1 Zwiebel
  • 4 EL Olivenöl
  • Pfeffer, Salz, Curry und Saft einer ½ Zitrone

 

 

Zubereitung:

Abgetropfte Kichererbsen mit einer Gabel zerdrücken oder im Mixer pürieren. Basilikum fein hacken, Zwiebel fein hacken, zur Kichererbsenmasse geben. (oder alles im Mixer pürieren)

Masse mit Salz, Pfeffer, Curry, Öl und dem Zitronensaft abschmecken.


Rezept Nummer 2: Kichererbsenburger (Falafel) – 1 PersonHummus - Falafel - Produkte aus Kichererbsen

Zutaten:

  • 160 g gekochte Kichererbsen doppelte Menge für 2 gute Esser nehmen – so hast Du dann auch Burger auf Vorrat! 
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Kichererbsen- oder Buchweizenmehl
  • gehackte Petersilie oder Koriander
  • Salz, Pfeffer, Curry, Kurkuma, etwas Chili, Kümmel, Oregano,
  • Kokosöl

Zubereitung:

Püriere die gegarten Kichererbsen, gib die fein gehackte Zwiebel, grob gehackte Petersilie und die Gewürze hinzu und vermenge alles gut. Ist die Masse zu trocken, kannst Du 2-4 EL Kichererbsen – Kochwasser hinzufügen.

Aus dieser Masse mit feuchten Händen Burger formen und in etwas Kokosöl in einer Pfanne beidseitig anbraten.

In meinem nächsten Beitrag gibt es die Rezepte für Himbeer-Blaubeer - und Schokomousse  und Kichererbsenpfanne!

Viel Spaß beim Zubereiten und guten Appetit, Deine Kay

Einfach__Lecker___SchnellMöchtest Du noch mehr Rezepte! Dann lade Dir hier mein kostenloses Rezeptbuch Einfach, Lecker & Schnell herunter!

 

Vegan curry with tofu and vegetables

4 Gute Gründe Ab und Zu Mal Tofu Zu Essen!

Obwohl ich recht selten Tofu esse … eigentlich esse ich ihn nur zu absoluten Stress Zeiten, in denen mein Körper mir sagt, dass ich vermehrt Eiweiß brauche und ich genau weiß, dass ich das nun mit Sprossen, Bohnen und Linsen nicht mehr abdecken kann … möchte ich Dir heute gute Gründe vorstellen, warum Du ab und zu Tofu essen solltest oder kannst!

Dabei rede ich allerdings nicht von den ganzen Fertiggerichten, die man mittlerweile in jedem Supermarkt kaufen kann, wie vegane Wurst, Bratlingen, Würstchen, vegane Garnelen ….

Von diesen prozessierten Lebensmitteln halte ich nämlich genauso wenig, wie von veganem Käse oder veganer Butter, oder veganer Sahne …

Zurück zum Tofu:

Was ist Tofu eigentlich?

Sojabohnen werden mit Wasser aufgekocht, grobe Bestandteile werden ausgefiltert und wir erhalten die Sojamilch. Durch Ruhen der Sojamilch mit Meersalz in einem Pressbehälter, verschmelzen die Tofuflocken zu einer festen Form. Fertig ist der Tofublock.

Tofu ist geschmacksneutral und kann zu allem möglichen verarbeitet werden: 

Burger, Rührei, Torten, Süssspeisen, gebratene Scheiben, etc.

Die 4 guten Gründe:

Nummer 1. Tofu liefert acht essenzielle Aminosäuren, die der Körper nicht selbst herstellen kann und steckt voller Mineralstoffe, wie Kalium, Magnesium und Eisen.

Nummer 2. Tofu ist extrem leicht verdaulich, wird vom Körper zu 90% verwertet, enthält nur 5-8 g Fett und hat einen niedrigen Kaloriengehalt

Nummer 3. Tofu hat kein Cholesterin. Er verhindert zum einen, dass sich Blutfett an den Gefäßwänden festsetzt und trägt zum anderen dazu bei, dass vorhandene Ablagerungen wieder abgebaut werden. 

Nummer 4. Tofu ist umweltfreundlich! Für ein Kilogramm Tofu braucht man ca. ein halbes Kilogramm Sojabohnen – im Vergleich dazu: für ein Kilogramm Fleisch müssen bis zu 10 kg Sojabohnen verfüttert werden. 

In den nächsten Wochen teile ich ein paar köstliche Tofu Rezepte mit Dir, die Du ab und zu mal in Deinen Speiseplan einbauen kannst, wie z.B.

Vegan curry with tofu and vegetables

 

Veganes Curry mit Tofu oder

Chili oder leckere Bratlinge, oder …

 

Sei gespannt! Bis bald, Kay

image

Kürbis Pancakes

Es ist mal wieder Sonntag und egal ob es regnet oder schneit, egal ob Frühjahr, Sommer, Herbst oder Winter, immer wieder Sonntags kommt die Frage:

“Kay, Du machst aber schon pancakes, oder?” dazu ein schief gelegter Kopf und ein süßer Blick.

Nein, diese Frage stellt nicht unsere jüngste Tochter, sondern mein Mann! Als US Amerikaner ist er mit pancakes aufgewachsen, allerdings bin ich mir aber sicher, dass es die nicht jeden Sonntag gab!

Naja, auf jeden Fall gibt es bei uns jeden Sonntag pancakes. 18 Jahre lang nach Original US Rezept, die folgenden 3 Jahre in veganisierter Form und seit 1 Jahr auch ohne Gluten! Und sie schmecken immer noch! :)

Kürbiscreme habe ich immer auf Vorrat in meiner Gefriertruhe, so kann ich auch außerhalb der Saison meine berühmten Kürbis Pancakes mit selbst gemachtem Kürbisgewürz machen!

Heute verrate ich Dir schon mal das Rezept für die Kürbispancakes und das Rezept für das Gewürz gibt es diese Woche auch noch!

imageKürbis Pancakes — Rezept für 4 Personen

200g Mais- oder Reis, oder Teffmehl

150g Buchweizenmehl und 50g Hanfprotein

200g Kürbiscreme

1 TL Johannisbrotkernmehl
1 EL Ahornsirup (optional)
1 TL Salz, 1 TL Vanille, 1 TL Kürbisgewürz (optional)
200-300ml Pflanzenmilch
Zubereitung:

Ich bereite am Vorabend schon die Kürbiscreme zu.

Fresh pumpkin juice

 

Nimm einen kleinen Hokkaido Kürbis, Kürbis waschen, vierteln, Kerne entfernen in mundgerechte Stücke schneiden, in einen Topf geben und ca. 1/3 Wasser (in Proportion zur Topfgröße) dazu geben. Ca. 15-20 Minuten köcheln lassen, je nach Größe Deines Kürbis. Teste mit einem Messer, ob der Kürbis durch ist! Danach pürierst Du den Kürbis mit der restlichen Flüssigkeit. Es ist übrigens egal wie flüssig Deine Kürbiscreme ist.

Lass diese Creme dann einfach über Nacht im Topf zugedeckt stehen.

Zurück zu den pancakes:

Mische alle trockenen Zutaten und gib dann die Kürbiscreme dazu, vorsichtig unterrühren und danach fügst Du die Pflanzenmilch nach und nach dazu. Der Teig sollte auf keinen Fall zu flüssig sein, sondern eher etwas zäh!

Nimm immer einen großen Esslöffel Teig und gib ihn in eine heiße Pfanne (ich benutze kein Öl in der Pfanne), setze 2-4 pancakes in die Pfanne und backe sie goldbraun von beiden Seiten.

Fertig!

Zu den Pancakes passt Obstsalat und/oder Himbeercreme (dazu einfach 100g gefrorene Himbeeren mit einer Banane pürieren)

TIPP! Den Rest der Kürbiscreme kannst Du so essen oder für die nächsten Pancakes einfrieren oder eine Suppe drausmachen!

Viel Spaß beim Zubereiten und guten Appetit!

Eiweißbild

Wie viel Eiweiß brauchen wir denn wirklich?

Wie oft schon wurde ich gefragt, wie ich denn als Veganerin genug Eiweiß bekomme. Diese Frage sollte und werde ich in einem Extra Beitrag beantworten, denn viel wichtiger ist mir im Moment den Irrglauben klar zu stellen.

Den Irrglauben, dass wir gaaaanz viel Eiweiß brauchen, wenn wir Sport machen …

Sobald sich jemand für eines meiner Programme anmeldet oder meine Videos macht, kommt als Erstes die Frage nach dem Eiweiß und als Zweites dann die Frage nach der bestmöglichen Ernährungsform “low carb”, “low fat”, Paleo, Vegan, eine Mischung aus allem oder was soll man denn am besten essen?

Heute möchte ich nun auf die “Eiweiß-Frage” eingehen und versuche es so einfach wie möglich zu erklären …

Eiweiße auch Proteine genannt, sind  

Grundnährstoffe, deren Bausteine Aminosäuren sind.

Die Funktionen der Proteine:

  • Proteine steuern Zellwachstum und Zellerneuerung
  • Proteine bilden Antikörper und Hormone
  • Proteine sorgen für einen geregelten Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt des Körpers

Was passiert mit Proteinen im Körper? 

Langkettige Aminosäuren verschleißen und müssen ersetzt werden, wir sorgen für Ersatz, in dem wir Lebensmittel essen, die Bausteine für Aminosäure liefern. Die Kette der neu angelieferten Aminosäuren wird vom Körper aufgebrochen, damit er ihre Elemente in eine spezifische Weise anordnen kann, um sie für sich passend zu machen.

Das Grundmuster der Aminosäuren aller Organismen und Pflanzen ist gleich, das verwertbare Muster ist auf jeden Organismus speziell ausgerichtet.

Hier ein Beispiel:

Jemand isst ein Putenfilet, also tierisches Eiweiß. Dadurch nimmt er nicht automatisch Eiweiß auf.

Stattdessen muss der Körper die Aminosäuren neu aufspalten, um Proteinketten mit menschenspezifischem Muster zu erhalten. Das bedeutet: der Verzehr von Muskelfleisch eines Tieres verwandelt sich nicht auf direktem Weg in Körpermuskeln beim Menschen.

Daraus können wir schließen, dass die Vorstellung, dass der Mensch sehr eiweißreiche Nahrung (vor allen Dingen tierische) aufnehmen muss, um Muskeln aufzubauen grundlegend falsch ist Leider wird diese These häufig von Medien und veralteten Ernährungslehren gestützt.

Was passiert eigentlich, wenn ich Eiweiß esse?

  • Das Protein wird in seine Bestandteile, die Aminosäuren, zerlegt.
  • Der Körper benötigt insgesamt 23 verschiedene Aminosäuren, um richtig zu funktionieren. Nicht alle Aminosäuren sind dabei in allen natürlichen Eiweißquellen enthalten.
  • Von diesen 23 Aminosäuren kann der Körper 15 selbst herstellen, indem er andere Eiweiße auseinander bricht und neu aufbaut, die sogenannten  nicht-essentiellen Aminosäuren.Die übrigen essentiellen Aminosäuren, darunter die so genannten BCCAs , müssen wir über unsere Nahrung zuführen.

Weiterlesen

IMG_7344

Kichererbsen-Rosenkohlpfanne

Ich bin im Frühling geboren (3 Wochen vorm Sommeranfang) und bin definitiv auch ein Frühlings/Sommertyp.

Klar, hat jede Jahreszeit ihre Vorteile und ein knackig kalter Winter mit viel Schnee und Sonne hat auch was, aber ich bevorzuge nun mal

  • Wärme
  • im Top und Shorts draußen sitzen
  • Trainingseinheiten an der frischen Lust, anstatt in unserer leicht gekühlten FitBox!
  • lange Abende im Freien

Eines allerdings mag ich am Winter!!!

Es gibt Rosenkohl! :)

Hier das Rezept für meine leckere Kichererbsen-Rosenkohlpfanne

Zutaten:

  • IMG_7344150 g Rosenkohl
  • 1 Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 1 Glas Kichererbsen
  • 1x Tomaten aus der Dose
  • Salz, Pfeffer, etwas Chilli, frische Kräuter oder getrocknete Kräuter

Zubereitung:

Den Rosenkohl waschen putzen und in Viertel schneiden. 1 EL Oliven- oder Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und den Rosenkohl in die Pfanne geben. Schwitze den Rosenkohl kurz an. Schneide in der  Zwischenzeit die Zwiebel und Paprika in Streifen. Gib das Gemüse zum Rosenkohl und schütte die Dosentomaten dazu, gut rühren.

Schütte nun die Kichererbsen in ein Sieb und fange die Flüssigkeit auf (aus dem Kichererbsen Wasser kannst du ein leckeres Schokomousse machen) das Rezept findest du hier!

Gib die Kichererbsen zum Gemüse, kräftig würzen, den Deckel auf die Pfanne setzen und circa 5-10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Guten Appetit!

Möchtest Du noch mehr leckere, vegane und glutenfreie Rezepte?

[button font_size=”20″ color=”#400080″ text_color=”#ffffff” icon=”arrow-circle-down” url=”http://kayfitz.com/go/gratis-download-rezepte/” width=”” target=”_blank”]GRATIS Download Rezepte[/button]

 

kichererbsen

Was ist Deine Lieblingsproteinquelle? Meine ist die Kichererbse!

Die Kichererbse (cicer arietinum) – der Name leitet sich vom lateinischen Wort “cicer” ab, das Erbse bedeutet. Also heißen Kichererbsen eigentlich Erbsenerbsen …, da ich außergewöhnliche Dinge liebe, macht diese Tatsache an sich die Kichererbsen für mich schon zu meiner Lieblingsproteinquelle!

kichererbsen

Kichererbsen sind eine Hülsenfrucht aus der Unterfamilie der Schmetterlingsblütler und wurden vor ca. 8000 Jahren in Kleinasien kultiviert.

Diese kleinen Energie-Nährstoff-Bomben stecken voller Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine, Proteine und Ballaststoffe.

Sogar Hildegard von Bingen wusste über die Heilkräfte der Kichererbse und setzte diese besonders bei Fieber ein!

Die Wirkung der Kichererbsen auf unseren Körper

–        Die Ballaststoffe der Kichererbse fördern die Verdauung und helfen die Darmschleimhaut gesund zu erhalten

–        Kichererbsen mindern aufgrund ihrer antioxidativen Wirkung das Risiko von Herzerkrankungen, denn Antioxidantien halten die Blutgefäße elastisch und verbessern die Fließeigenschaften des Blutes.

–        Kichererbsen haben einen niedrigen glykämischen Index (GI) und regulieren aufgrund ihres hohen Ballaststoff- und Proteinanteils den Blutzuckerspiegel

Aus dieser kleinen Hülsenfrucht kannst Du außerdem leckere Rezepte zubereiten:

Kichererbsenpfanne:

200g Kichererbsen (Glas oder getrocknete und diese dann nach Packungshinweis kochen)
1 Stange Lauch oder 1 Zwiebel
1 Möhre
Ca. 20g Ingwer (optional)
250g Blattspinat oder 1 Zucchini – je nach Saison
2 EL Oliven- oder Kokosöl
Salz, Pfeffer, Curry und evtl. etwas Chili
In einer Pfanne das Öl erhitzen, Möhre und Lauch in Scheiben schneiden, Ingwer klein hacken, alles in die Pfanne geben und kurz andünsten. Kichererbsen (gekocht) dazu geben und gut mischen.
Spinat oder Zucchini waschen, klein schneiden und in die Pfanne geben. Alles gut mischen, würzen und servieren.

Hummus

  • 2 El Apfel-EssigIMG_4528
  • 1 Bund Basilikum
  • 1 Zwiebel
  • 1 Glas Kichererbsen
  • Pfeffer, Salz, Curry und Saft einer ½ Zitrone
Zubereitung:
Kichererbsen abtropfen lassen, dann mit der Gabel zerdrücken.
Basilikum fein hacken, Zwiebel fein hacken, zur Kichererbsenmasse geben. (oder alles im Mixer pürieren)
Masse mit Pfeffer, Essig und wenig Salz abschmecken.

Kichererbsenbällchen

  • Falafel mit Avo500g Kichererbsen 12 Stunden einweichen und anschließend in 2 ½ facher Menge Wasser 1 Stunde gar kochen
  • 1 Zwiebel
  • 2 Kartoffeln
  • Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Curry, etwas Chili, Oregano, Kokosöl

 

Die in Salzwasser gekochten Kartoffeln mit den gegarten Kichererbsen pürieren. Fein gehackte Zwiebel, grob gehackte Petersilie und die Gewürze hinzugeben und gut vermengen.

Aus dieser Masse mit feuchten Händen Bällchen formen in etwas Kokosöl in einer Pfanne beidseitig anbraten.

In meinem nächsten Beitrag gibt es die Rezepte für Schokomousse aus Kichererbsenwasser und geröstete Kichererbse als Snack!

Viel Spaß beim Zubereiten und guten Appetit!

Einfach__Lecker___Schnell

 

[button font_size=”20″ color=”#400080″ text_color=”#ffffff” icon=”arrow-circle-o-down” url=”http://kayfitz.com/go/gratis-download-rezepte/” width=”” target=”_blank”]Gratis Download Rezepte[/button]