Schlagwort-Archive: Verspannungen

Diese Helferlein gehören in jeden Alltag

Seit nunmehr 9 Monaten bin ich mit meinem Mann und unserer jüngsten Tochter unterwegs –

Wir reisen mit 3 großen Rucksäcken (2x20kg und 1x15kg) und 3 kleinen Handgepäck Rucksäcken.

Darin befindet sich alles was wir besitzen – Klamotten, Bücher, Laptops, Filmequipment, Schuhe, … und meine kleinen Helferlein – meine naturreinen, ätherischen Öle – über 100 habe ich mit dabei und ich brauche natürlich jede einzelne Flasche!

Ich brauche sie um

  • Emotionen auszugleichen
  • mich zu erden
  • kleine Wehwehchen in den Griff zu bekommen (Verspannungen, Muskelkater, Krämpfe, Übelkeit, Verdauungsbeschwerden, etc.)
  • eine harmonische Stimmung in einen hektischen Reisetag zu bringen
  • ruhig zu schlafen
  • meine Kosmetikprodukte von der Zahnpasta zur Körperbutter selbst zu machen
  • mein Spülmittel, Waschmittel, Allzweckreiniger, … herzustellen
  • Rezepte aufzupeppen – Salatdressing, Aufstriche, Süßspeisen

… und einfach so

Heute stelle ich Dir jeweils eine Anwendung zu 10 verschiedenen Ölen vor und wie sie Dich in Deinem Alltag ebenso bereichern können wie mich!

Starte Frisch In Den Tag mit einem Glas Zitronenwasser in Deinen Tag um Deinen Stoffwechsel anzukurbeln und Deine Fettverbrennung zu unterstützen

Bei Leichten Verspannungen nimmst Du 1 Tropfen Pfefferminz und verreibst diesen auf den betroffenen Stellen

Nase zu? Mit Hilfe der 3-er Atmung und R.C.  kannst Du endlich wieder durchatmen

Spröde Haut? Das muss nicht sein. Nutze Lavendel Öl für samtweiche Haut!

Die Stimmung ist im Keller? Jeder ist genervt? Orangenöl harmonisiert Stimmungen und sorgt für Frische und gute Laune – hol Dir das Sommerfeelings ins Haus!

Muskelkater? Schon 2 Tropfen PanAway verschaffen Erleichterung!

Ein Termin jagt den anderen? – Verschnaufpausen sind weit und breit nicht in Sicht? Nutze Stress Away auf den Schläfen, den Handgelenken und nimm Dir eine duftende Mini Auszeit aus Deinem Alltag

Du sehnst Dich nach Ruhe und nach ruhigen Schlaf? Gib Weihrauch auf beide Fußsohlen und ab ins Bett!

Die Raumluft ist muffig und stickig? Der Essensgeruch hängt überall? Mach Dir ein Purification Spray selbst – einfach eine Glas Sprühflasche mit 2/3 Wasser füllen, 7 Tropfen Purification dazugeben und versprühen. Du hast einen Diffuser? Super, dann gib 3 Tropfen in den Diffuser und schalte ihn ein!

Du bist auf der Suche nach einem natürlichen Allzweckreiniger? Mit Thieves sorgst Du nicht nur für saubere Arbeitsflächen, Böden, Waschbecken, sondern Du kannst Dir damit auch noch ganz einfach Deine Zahnpasta herstellen!

Haben Dir meine Tipps gefallen und Du möchtest unbedingt mehr über die kleinen Helferlein erfahren? Dann melde Dich gern zu meinem 7-teiligen GRATIS Schnupperkurs „Natürlich. Kraftvoll. Leben“ an und lerne:

  • wie Du Deinen Haushalt auch ohne Chemiekeulen blitzblank hältst
  • wie Du Deinen Körper mit ganz einfachen, selbst gemachten, natürlichen Produkten pflegst
  • wie Du kleine Wehwehchen mit Hilfe der Natur in den Griff bekommst und die Selbstheilungskräfte Deines Körpers aktivierst
  • wie Du Dich stärkst und Deine innere Kraft entfesselst
  • wie Du Dich rundherum so richtig wohlfühlst
  • wie Du langweilige Kochrezepte ganz einfach aufpeppst

Hier geht es zur komplett kostenfreien Anmeldung: https://7schnupperkurs.gr8.com/

7 Fakten in 4 Minuten – Video 3 – Pfefferminze

Pfefferminz – Frische & Konzentration

Fakt Nummer 1: Um die Atemkapazität erhöhen

Fakt Nummer 2: Für mehr Konzentration & Energie

Fakt Nummer 3: Fördert das Sättigungsgefühl und lindert den Heißhunger

Fakt Nummer 4: Lindert Verspannungen

Fakt Nummer 5: Ideal bei fettiger Haut

Fakt Nummer 6: unterstützt die Regeneration bei Muskelkater

Fakt Nummer 7: Zweiter Teil der Zellreinigung

Die Kraft der Pfefferminze – Erste Anwendungen

Das naturreine, ätherische Öl der Pfefferminze ist so vielseitig.

Deshalb zeige ich Dir in diesem Video erste Anwendungen mit dem Pfefferminzöl

Wenn Du Fragen zu dem Öl oder den Anwendungen hast, dann kontaktiere mich gerne!

Erste Hilfe Bei Verspannungen Und Akuten, Leichten Rückenschmerzen

Kennst Du das?

  • Du wachst morgens auf und dir tut alles weh
  • Dein Nacken ist verspannt
  • Du machst eine „falsche“ Bewegung und schon zieht es Dir im Rücken

 

back

 

In meinem heutigen Beitrag erfährst Du alles über Verspannungen und vor allen Dingen was du tun kannst, wenn es mal wieder akut zwickt!

Was genau ist eigentlich eine Verspannung?

Die Muskeln: Bei einer Verspannung sind die Muskeln sozusagen dauernd aktiv, die Grundspannung ist überhöht. In Folge dessen kommt es zu einer Durchblutungsstörung des Muskelgewebes und somit zu einem direkten Sauerstoffmangel.

Die Faszien: Sie sind normalerweise keinesfalls fest und hart – dieses Netzwerk besteht zum größten Teil aus Wasser und Eiweiß und ist deshalb sehr elastisch.  Dieses Attribut ist das Geheimnis der Faszien: diese Struktur verleiht dem Faszien-Netz Länge und Beweglichkeit.

Wenn der Körper unter einem dauerhaften Bewegungsmangel leidet, verfilzen und verkleben die Faszien. ==> Dadurch entstehen Blockaden, eine allgemeine Unbeweglichkeit oder sogar Faserrisse.

Je länger der Bewegungsmangel, oder je länger der Körper sich eindimensional bewegt, desto schwieriger wird es, ihn in Bewegung zu bringen. Denn dies ist nun meist mit Schmerzen verbunden und wird oft mit Verspannungen, Rückenschmerzen oder Bandscheibenvorfällen in Verbindung gebracht.

Muskeln müssen übereinander gleiten können und gesunde  Faszien sorgen dafür.

Verhärtete und schmerzhafte Muskeln sorgen für Verspannungen, Stechen und Schmerzen im Rücken, Schultern und Nacken Bereich.

Der Schmerz verstärkt sich vor allem bei Druck und Bewegung – kein Wunder, dass schon kleinste alltägliche Bewegungsabläufe, vom Treppensteigen bis zum Bücken zur Qual werden.

Wie entstehen Verspannungen?

In unserem Alltag gibt es zahlreiche Ursachen für Verspannungen

  • Das ständige Sitzen, der menschliche Körper ist nicht darauf ausgelegt so viele Stunden sitzend zu verbringen und heute verbringen Menschen durchschnittlich 9 Stunden am Tag im Sitzen …
    Wenn Du Dich zu wenig bewegst, verkümmern Deine Muskeln. Eine erschlaffte Muskulatur kann die Wirbelsäule nicht ausreichend stützen und dadurch werden dann einzelne Wirbel und auch Bandscheiben abgenutzt werden.
  • Anstrengende, körperliche Aktivitäten oder einseitige Belastungen, die wiederum zu Haltungsfehlern führen können, begünstigen Verspannungen.
    Schonhaltungen führen zur noch mehr Verspannungen und verkrampfter Muskulatur
  • Stress, familiäre Probleme, hohe Ansprüche an sich selbst tragen auch einen großen Anteil an Rückenschmerzen und Verspannungen aller Art aber besonders im Nackenbereich
  • Selbst die Ernährung kann bei Rückenleiden eine Rolle spielen. So werden immer mehr Fälle bekannt, die nach dem Verzicht von Zucker und/oder Gluten deutlich weniger bzw. keinerlei Rückenschmerzen mehr haben!
  • Übergewicht, das meist mit einer schwach ausgeprägten Rücken- und Core Muskulatur einhergeht,
  • Aber auch das Alter bringt gesundheitliche Problem mit sich und Verspannungen und Rückenschmerzen stehen dabei oft an oberer Stelle, denn nicht nur nimmt die Muskelmasse im Alter ab, sondern der Körper braucht auch viel länger um sich zu erholen. Von den jahrelangen Belastungen und Fehlhaltungen mal ganz zu schweigen.

Aber keine Panik – Heute erkläre und zeige ich Dir was Du bei akuten Verspannungen und Rückenschmerzen tun kannst.

7 Sofort-Maßnahmen bei akuten Rückenschmerzen

Tipp Nummer 1 – Stufenlagerung

Im Akutfall hilft diese Lagerung sehr schnell.

Lege eine Decke vor dem Sofa oder einem Hocker auf den Boden und lege Dich in Rückenlage darauf. Lege nun deine Unterschenkel auf das Sofa oder den Hocker und atme ruhig und gleichmäßig. Achte darauf, dass das Ausatmen immer länger ist als das Einatmen.

Hilfreich ist es dabei zu zählen: Einatmen 1-2-3-4 …. Ausatmen 1-2-3-4-5

Nimm in dieser Position 8-10 ruhige, tiefe und gleichmäßige Atemzüge.

Diese Übung entlastet den Druck auf Deine Bandscheiben und löst Verspannungen in Deiner Rückenmuskulatur, besonders im Lendenwirbelbereich

Tipp Nummer 2 – Heißes Bad oder Wärmflasche

bath-988502_1280

Lasse Dir ein ca. 37° heißes Bad ein. Du kannst naturreines ätherisches Rosmarin oder Lavendelöl hinzugeben, diese unterstützen wie das heiße Wasser Deine Muskulatur bei der Entspannung. Auch der Stresspegel sinkt bei einem warmen, entspannenden Bad sehr schnell.

 

Du hast keine Badewanne?

Du traust Dich wegen zu großer Schmerzen nicht in die Wanne?

Eine heiße Dusche hilft hier auch ungemein und danach mit Rosmarin oder Lavendelöl einreiben und eine heiße Wärmflasche auf den schmerzenden Bereich legen!

 

tennis-2025095_1280Tipp Nummer 3 – Faszienmassage mit Tennisball

Im Stand – Triggermassage
Stelle Dich mit dem Rücken ganz nah vor eine Wand und stecke den Tennisball genau dort an Deinen Rücken, wo es aktuell am meisten schmerzt. Lehne Dich gegen den Ball und lass los! Atme ruhig und gleichmäßig. Bleib solange auf diesem Punkt bis der Schmerz nachlässt.
Im Stand – Rollmassage
Stelle Dich mit dem Rücken ganz nah vor eine Wand und stecke den Tennisball genau dort an Deinen Rücken, wo es aktuell am meisten schmerzt. Dann beginnst Du langsam und mit ein wenig Druck Dich hin und her zu bewegen. Du rollst nun über Deine Muskulatur (was Deinen gleichen Effekt hat, wie wenn Du zu einer Massage gehst) Bearbeite zuerst die rechte Seite und dann die linke. Du kannst Deinen ganzen Rücken mit dem Tennisball bearbeiten!

youtubebuttonHIER findest Du ein Video zur Faszienmassage im Stand!

ACHTUNG – Bitte arbeite immer rechts und links der Wirbelsäule – NIE direkt auf der Wirbelsäule mit dem Ball schrubbern!

Im Liegen – Triggermassage
Lege Dich auf den Boden, stelle Deine Füße auf und lege den Tennisball dort an Deinen Rücken, wo es am meisten schmerzt. Auch hier lässt Du los und atmest tief. Bleibe auch hier an dem Punkt bis der Schmerz nachlässt und dann suchst Du Dir den nächsten. Glaube mir, Du wirst genug Punkte finden!

Im Liegen – Rollmassage
Lege Dich auf den Boden, stelle Deine Füße auf und lege den Tennisball dort an Deinen Rücken, wo es am meisten schmerzt. Lasse erst mal die Anspannung los und dann beginnst Du ganz leicht von Seite zu Seite zu rollen. Minimale Bewegung – das ist übrigens im Lendenwirbelbereich sehr effektiv!

youtubebuttonHIER findest Du ein Video zur Faszienmassage im Liegen!

Tipps:

  • Die „Schmerzen“, die Du bei der Massage empfindest sind vollkommen normal und verschwinden sobald Du vom Ball runtergehst.
  • Bleib dabei – von einmal Rollen auf dem Ball wirst Du zwar eine Besserung spüren, aber denke immer daran, dass Deine Rückenschmerzen oder Verspannungen schließlich auch nicht innerhalb von 5 Minuten entstanden sind – wieso sollten sie dann in 5 Minuten verschwinden?!
  • Empfehlen würde ich Dir jeden 2. Tag 5-10 Minuten!

Möchtest Du mehr über Deine Faszien erfahren, empfehle ich Dir diesen Artikel:

faszieFASZIEN – das faszinierende Gewebe

Tipp Nummer 4 – Die besten Akut Übungen

In diesem Video zeige ich Dir Besten Übungen bei akuten Rückenschmerzen!

Tipp Nummer 5 – Bewegung statt Schmerztabletten

Beautiful sports lady

  • Wie oft tust Du etwas für Deine Fitness?
  • Fährst Du lieber kurze Strecken mit dem Auto oder gehst Du auch zu Fuß?
  • Hast Du die Wahl, würdest Du die Treppen oder den Aufzug nehmen?

Kaum etwas ist schädlicher für den Rücken als mangelnde Bewegung, doch in unserem ausgefüllten Alltag bleibt die Fitness oft auf der Strecke. Sitzende Tätigkeiten, einseitige Belastungen, Stress und fehlender Aufbau der Tiefenmuskulatur sind Ursache für verkürzte Muskulatur. Deine Core Muskulatur (Bauchmuskeln, tiefe Rückenmuskeln, Beckenboden) ist schlecht ausgebildet und kann Deine Wirbelsäule nicht stützen.

Immer häufiger ertappst Du Dich wie Du eingerundet da sitzt, wie Du Deine Schultern hoch ziehst.

Baue Fitness in Deinen Alltag ein

Mach mit bei der 7 Tage Challenge Stärke Deinen Rücken,

die am 7. Juli 2018 beginnt.

MELDE DICH JETZT KOSTENLOS AN!

Nein, einmal die Woche joggen zu gehen oder im Verein Tennis zu spielen reicht leider nicht aus.

Denn zum einen bauen sich Deine Muskeln während langer Sportpausen ab und zum anderen trainierst Du bei beiden oben genannten Sportarten nicht Deine Tiefenmuskulatur und Deine Faszien.

Du brauchst aber beides für eine aufrechte Haltung, für einen geschmeidigen Körper, für einen reibungslosen Bewegungsablauf!

Insbesondere ist es wichtig Deinen Hüftbeuger zu dehnen, denn dieser verkürzt sich durch stundenlanges Sitzen, das Becken kippt nach vorne und die Muskulatur der Lendenwirbelsäule spannt dagegen.

youtubebuttonHIER findest Du ein Trainingsvideo dazu!

Fazit:

Bei akuten Rückenschmerzen ist sofortiges Handeln statt Abwarten gefragt

Schon bei ersten Anzeichen solltest Du in Aktion treten, egal wo Du gerade bist!

Du kannst selbst beim Einkaufen fast unbemerkt Deine Schulter-Nacken-Rückenmuskulatur mobilisieren.

Glaube mir, ich weiß selbst, wie schwierig es sein kann, neue Gewohnheiten in den Alltag zu integrieren. Ganz besonders wenn es darum geht körperlich aktiver zu werden. Tagtäglich erreichen mich viele Hilferufe von Menschen, die sich so gerne bewegen möchte, aber es dauerhaft nicht schaffen.
Je länger
Du wartest, desto eher verkümmert Dein Rücken. Und den brauchst Du noch Dein Leben lang!

Und wünschen wir uns nicht alle bis ins hohe Alter aufrecht und aktiv zu sein?  Also ich schon 😉

push up position front

 

Mach mit. Werde Fit. Mach weiter.

Deine Kay

11 Tipps für die Verwendung von naturreinem Pfefferminzöl

Ich nutze so gern die Kraft der ätherischen Öle – sie sind naturrein und ich liebe es wie vielseitig ich sie einsetzen kann. Ich benutze sie nicht nur für meinen Körper, sondern auch für meine emotionale Ebene und für den Haushalt 🙂

Heute habe ich die besten Verwendungen des Pfefferminzöls für Dich zusammengestellt.  Viel Spaß beim Ausprobieren!

Teil 2 – Pfefferminzöl

Für Deinen Körper:

  1. Ich nutze das Pfefferminzöl nachmittags als 2. Teil meiner täglichen Zellreinigung. Wie genau das funktioniert, kannst Du hier lesen — Zitronen-Pfefferminz-Zellreinigung
  2. Pfefferminzöl kannst Du wunderbar vor dem Training einatmen. Dazu gibst Du einen Tropfen auf eine Handfläche, verreibst diesen und atmest 3 mal tief durch die Nase ein und aus und dann 3 mal tief durch den Mund ein und aus. Dieses Prozedere erhöht die Sauerstoffaufnahme in den Zellen und somit kannst Du Deine Leistung steigern.
  3. Trage das Öl auf deinen Bauch (rund um den Nabel) auf, um Deine Verdauung zu unterstützen.
  4. Auf den Nacken aufgetragen kann Pfefferminz zum einen Nackenverspannungen mildern.
  5. Und zum anderen kühlen und erfrischen (gerade an warmen Sommertagen ein Genuss)!
  6. Wenn Du so wie ich anstrengende Workouts liebst, aber Dir ab und zu dabei leicht übel wird, dann kann das Einatmen eines Tropfen Pfefferminzöls Dir helfen.
  7. Wenn Du gerade in einem Energietief steckst, dann kannst Du Pfefferminzöl in einem Verdunster verdunsten oder in eine Sprühflasche mit destilliertem Wasser geben und etwas im Raum versprühen.
  8. Hast Du gerade ungeheure Lust auf etwas Süßes? Gib einen Tropfen Pfefferminzöl auf eine Handfläche, verreibe ihn und atme 2-3 tief ein und aus. Pfefferminze fördert das Sättigungsgefühl.
  9. Du möchtest heute unbedingt trainieren, aber Dir tut von gestern oder vorgestern noch alles weh? Trage Dir Pfefferminzöl auf die betroffene Muskulatur auf und aktiviere somit Deinen Körper.
  10. Du leidest hin und wieder an leichten Kopfschmerzen? Gib 1 Tropfen Pfefferminzöl auf Deine Fingerspitzen und verreibe diese auf den Schläfen. Vorsichtig! Nah am Haaransatz und auf keinen Fall zu nah an die Augen. (In einem Tropfen Pfefferminzöl stecken 40 Tassen Pfefferminztee)
  11. Du bist unruhig und nervös, weil du einfach etwas überlastet bist, Dir heute einfach alles zuviel war? Dann nimm je einen Tropfen Pfefferminz- und Lavendelöl und verreibe beide auf Deinen Fußsohlen. Du wirst spüren, wie Du ruhiger wirst!

Hier findest Du Teil 1 der Serie – Zitronenöl 

Pfefferminze
Wenn Du diese Tipps gut findest und das Pfefferminzöl nutzen möchtest, dann ist es wichtig, dass Du wirklich 100% naturreines Zitronenöl verwendest. Ich benutze ausschließlich diese Öle und meine Tipps & Erfahrungen beruhen nur auf diesen Ölen.

 

Möchtest Du mehr über diese Öle erfahren? Dann kontaktiere mich gerne!

Kontakt:
Mobil: 0151 51944128
Email: kontakt@kayfitz.com

 

Oberkörper Workouts für alle Fitnesslevel

Heute habe ich gleich drei Oberkörper Workouts für Dich, die Du wirklich überall machen kannst und alles was Du brauchst ist Dein Körper und eine Wand bzw. Tür

Mit einfachen Übungen, wenig Wiederholungen und somit geringem Zeitaufwand baust Du langsam und stetig Kraft in Deinem Oberkörper auf!

Workout Video 1 –

Kraftaufbau für die Arme und den Oberkörper im Stand an einer Wand

Workout Video 2 –

Einfaches aber Effektives Oberkörper Workout für alle Level

Workout Video 3 –

So stärkst Du Deine Armkraft

Um das BESTE und EFFEKTIVSTE meiner Workout Programme zu bekommen – klicke HIER

Mach mit. Werde Fit. Mach weiter.

Bis bald, Deine Kay

Effektive Übungen für Deinen Rücken und die lästigen Speckröllchen rund um den BH!

Kennst Du das?

Du hast Dir ein schönes Kleid oder ein neues Top gekauft und bewunderst Dich vorm Spiegel, drehst Dich in alle Richtungen und bleibst dann entsetzt stehen, denn über dem BH quellen kleine, aber sichtbare Fetpölsterchen heraus.

Nervig, oder?

Was können wir nun tun? Denn gezielt Fett an dieser Stelle abbauen funktioniert nicht, also heißt es Muskulatur aufbauen.

Es gibt unendliche viele Trainingsvideos für die Beine, den Po, den Bauch, denn das sind die sichtbaren Bereiche, Aber mal ganz ehrlich: ein starker Rücken mit gut ausgebildeter Muskulatur sieht nicht nur schön aus, sondern schützt Dich auch vor Verspannungen, Verletzungen und schlechter Haltung!

Die nächsten 3 Übungen können Dir helfen die lästigen Fettpölsterchen zu minimieren und schenken Dir einen starken Rücken und definierte Schultern!

14 Wiederholungen pro Übung und 4 Runden davon!

Und als Extra Bonus habe ich hier noch 2 Übungen 😉

Hier machst Du 21 Wiederholungen pro Übung und davon 3-4 Runden!

Hast Du Lust die nächsten 28 Tage Gratis mit mir zu trainieren?

Kein Problem! Klick einfach auf das Bild!

GRATISWORKOUTVIDES

 

 

Bis bald, Kay

 

Transformation – Wolfgang

Heute berichtet Wolfgang von seiner Transformation bei uns!

WolfgangGenau wie seine Frau Petra, kam Wolfgang über mein lokales Studio KANKUNA fit zu mir. Und er kam, gelinde gesagt, als halbes Wrack bei mir an. Rückenschmerzen, Unbeweglichkeit und fehlende Tiefenmuskulatur waren die Hauptprobleme. Heute ist Wolfgang ein ehrgeiziger, topfitter und durchtrainierter Mann. Es macht Spaß ihm bei allen Übungen zuzuschauen, zu wissen und zu sehen wie gut es ihm tut! WEITER SO!!! 

Wolfgang R. (45)

Ich hörte aus „Altersgründen“ auf regelmäßigen Sport zu machen und reduzierte meine Trainingseinheiten von 3x auf 1x wöchentlich, und das eine mal auch noch mit Fußball.

Gleichzeitig habe ich dann angefangen die kulinarischen Köstlichkeiten zu entdecken und das mit Vorliebe am Abend. Dafür glich ich den gesundheitlichen Aspekt damit aus, in dem ich aufgehört habe zu rauchen. Weniger Sport, mehr Essen und kein Rauchen mehr, da wird man schnell zum einem aufgeblasen Igelfisch ohne sich in Gefahr zu begeben. Rückenschmerzen ist das logische Resultat und egal wen du fragst, den Herrn Doktor oder den Herr Google, nur durch bestimmte sportliche Aktivitäten, am besten täglich und am besten mit Pilates, kann man die Schmerzen bekämpfen. Mit ganz leichten und einfachen Übungen habe ich dann angefangen. Natürlich immer unter genauer Beobachtung von einem der Beiden, damit nicht falsch trainiert wird (aber auch nicht zu wenig trainiert wird).

Meine ursprüngliche Skepsis gegenüber Pilates (= Frauensport) hat sich überhaupt nicht bewahrheitet, im Gegenteil, Kay und Paul bieten verschiedene Kurse an, in denen selbst immer wieder andere und neue Übungen trainiert werden und nicht immer nur Pilates.

Im Kurs selbst werden die Übungen auch unterschiedlich ausgeführt, d. h., dem Fortgeschrittenen wird die gleiche Übung einfach etwas angepasst (schwerer gemacht), so dass alle mitmachen können und keiner zu kurz kommt. Ein spürbares Ergebnis setzte bei mir sehr früh ein, z. B. Treppensteigen oder einfach nur nachts im Bett drehen oder aufstehen, fällt einem ganz früh viel viel leichter als vorher.

Heute bin ich schon seit über drei Jahren bei Kay und Paul (2-3 Stunden wöchentlich) und meine Lebensqualität und mein Fußballspiel 🙂 haben sich dermaßen verbessert, dass das für mich und hoffentlich auch für andere, schon Grund genug ist weiterzumachen oder damit anzufangen.

Noch ein positiver Nebeneffekt: Meine Frau (seit sechs Jahren dabei) und ich sind dadurch nun einfach glücklichere Menschen geworden.

Faszien verklebt und verhärtet … und nun?

In meinem letzten Fachbericht habe ich Dir die Faszien und ihre Funktion vorgestellt. Heute stellen wir uns die Frage, warum wir das Fasziengewebe denn trainieren sollen und noch viel wichtiger:

Wieso verklebt das Fasziengewebe denn überhaupt und was sind die Folgen?

Gehen wir mal etwas in die Tiefe:

Blutgefäße und Lymphgefäße laufen durch das Fasziengewebe.

Mit der Lymphflüssigkeit werden Nährstoffe zu den Zellen hin und Stoffwechselabfallstoffe sowie Schadstoffe von den Zellen weg transportiert.

Da der Lymphfluss ausschließlich durch Muskelbewegung in Gang gehalten wird, ist das Lymphsystem auf eine hervorragende Aktivität der Muskeln angewiesen.

Sind wir nun z.B. im Schulter- oder Nackenbereich verspannt so sind die Chancen groß, dass der Lymphfluss aufgrund der fehlenden muskulären Bewegung eingeschränkt ist.

Und ab jetzt wird es etwas kompliziert:

Die Lymphe transportiert den Blutgerinnungsfaktor Fibrinogen, bei einem Lymphstau (durch Muskelverspannungen) reichert sich das Fibrinogen im Gewebe an und wird nun zu Fibrin abgebaut. Jetzt muss man wissen, dass Fibrin ein „körpereigener Klebstoff“ ist, der für das Verschließen von Wunden zuständig ist. (Unser Körper ist schon faszinierend, oder?) Wenn aber nun keine Wunde da ist, verklebt das Fibrin das umliegende Fasziengewebe! Und schon haben wir den Salat 😉

Jetzt sind die Faszien verklebt! Und nun?

Wir haben ja im ersten Fachbericht gelernt, dass die Faszien normalerweise keinesfalls fest und hart sind, sondern zum größten Teil aus Wasser und Eiweiß bestehen und sehr elastisch sind.

Verkleben die Faszien, wird die Bewegungsfähigkeit der betroffenen Muskelfasern deutlich eingeschränkt und was noch schlimmer ist, die Nerven, die durch diesen Bereich führen, können gequetscht werden und diese Schmerzen sind fast unerträglich aber auf keinem Röntgenbild zu erkennen …

Deshalb hören wir oft von unseren Kunden:

„Jetzt habe ich schon so lange diese Schmerzen und war endlich in der Röhre, aber die haben gemeint, es ist alles in Ordnung, man sieht nichts!“

Nein, es ist eben nicht alles in Ordnung ….

Faszien können aber nicht nur verkleben, sondern auch verhärten, dies tritt oft bei älteren Menschen auf, denn deren Flüssigkeitsanteil im Körper ist geringer als der bei jüngeren Menschen.

Das Fasziengewebe verändert sich von seiner Netzstruktur in ein verheddertes Wollknäuel, mit denen unsere Katzen so gerne spielen.

Die Folge davon: Die Bewegungfähigkeit der Muskeln wird eingeschränkt und das Beugen und Strecken kann sehr schmerzhaft werden, was wiederum zur Folge hat, dass diese schmerzhafte Bewegung vermieden wird, wodurch sich das Ganze noch verschlimmert!

Das betrifft allerdings nicht nur die Muskeln und die Gelenke sondern auch die Organe, denn das Fasziengewebe schützt und stützt ja auch unsere Organe.

Die Folge davon: die Blutzufuhr und die Sauerstoffversorgung der einzelnen Organe werden erschwert, Nährstoffe werden schwieriger aufgenommen und Schadstoffe schlechter abgegeben.

Und das nur wegen verklebter und verhärteter Faszien? — Ja

Und nun?

Mit Hilfe von dreidimensionalen, federnden Bewegungen kannst Du Deinen gesamten Körper unterstützen.

 

Auch die Faszienmassage richtig angewandt, kann Dir helfen.

Einen Beitrag und ein Video zur Faszienmassage nach einem Lauf findest Du in meinem nächsten Beitrag.

 

Faszien – das faszinierende Gewebe

Hätte ich vor wenigen Jahren diesen Beitrag geschrieben, hätten die meisten nicht gewusstfaszie wovon ich überhaupt rede, obwohl es tatsächlich um 1960 schon eine Bindegewebsforschung am Max-Planck Institut in Bayern gab und auch Joseph Pilates zu dieser Zeit seine Trainingsmethode basierend auf dem Fasziengewebe entwickelte, ohne jemals die Faszien erforscht zu haben.

Bei seinem Training stand das dreidimensionale Bewegungsmuster mit Drehungen, Impulsen und dem Streben nach Länge im Vordergrund und durch diese Bewegungen werden die Faszien gepflegt und erneuert.  Dadurch erhältst Du ein vollkommen neues Körpergefühl ohne Mystik oder teure Geräte.

In den letzten Jahren kam das Faszien Equipment auf den Markt, die Faszienrolle in verschiedenen Härtegraden, Stärken und Längen, der einzelne Ball, die Twin Bälle, kleine und große Bälle … Verkaufen lässt sich gerade zu diesen scheinbar „neuen“ Methoden ja alles und die Leute kaufen, denn mittlerweile kannst Du das Equipment zur Faszienmassage in fast jedem Discounter kaufen und Faszienkurse sind der absolute Trend.

Aber was steckt denn eigentlich hinter dem Begriff Faszien?

Faszien sind wie ein großes Netz unter der Haut. Die meisten Leute kennen die Faszien unter dem Begriff „Bindegewebe“, wobei dieses Wort viel zu einschränkend ist.

Nicht nur das Bindegewebe zählt als Faszie, sondern, mikroskopisch gesehen, die Kapseln, Sehnen und Bänder.

Nicht nur die Muskeln sind mit Faszien umhüllt, sondern jede einzelne Muskelfaser.  Das gesamte Körpergerüst ist mit und durch Faszien verbunden.

Wie ist das Fasziengewebe?

Die Faszien sind normalerweise keinesfalls fest und hart: dieses Netzwerk besteht zum größten Teil aus Wasser und Eiweiß und ist deshalb sehr elastisch.  Dieses Attribut ist das Geheimnis der Faszien: diese Struktur verleiht dem Faszien-Netz Länge und Beweglichkeit.

Wenn der Körper unter einem dauerhaften Bewegungsmangel leidet, verfilzen und verkleben die Faszien. ==> Dadurch entstehen Blockaden, eine allgemeine Unbeweglichkeit oder sogar Faserrisse.

Je länger der Bewegungsmangel, oder je länger der Körper sich eindimensional bewegt, desto schwieriger wird es, ihn in Bewegung zu bringen. Denn dies ist nun meist mit Schmerzen verbunden und wird oft mit Verspannungen, Rückenschmerzen oder Bandscheibenvorfällen in Verbindung gebracht.

Zusätzlich entsteht durch hohe, einseitige Belastung oder Bewegungsmangel Dehydration und dadurch werden die Faszien weniger elastisch und die Belastungs- und Regenerationsfähigkeit wird beeinträchtigt.Muskeln müssen übereinander gleiten können und gesunde  Faszien sorgen dafür.

Ferner, finden wir in den Faszien eine Unmenge an Sinnesrezeptoren.  Dies wiederum  bedeutet, dass bei einem gut funktionierenden Fasziensystem, bei dem die Faszien lang und elastisch sind, die Bewegungsqualität deutlich erhöht wird.

Spannung, Winkel, Position und Geschwindigkeit werden genauer abgestimmt, die Bewegungen werden fließender und kontrollierter, und das Verletzungsrisiko sinkt deutlich.

RckenproblemeWarum solltest Du die Faszien massieren?

Leidet Dein Körper unter Bewegungsmangel, physischem Stress oder einseitigen und Fehlbelastungen, dann werden die Faszien im Körper umgebaut. Die gut dehnbaren und sehr elastischen Elastinanteile nehmen ab und werden innerhalb der Faszie durch das zähe, kaum dehnbare Kollagen ersetzt.

Massierst Du nun Deine Faszien, presst Du laut Dr. Schleip, Wasser, das freie Radikale und Zytokine enthält, aus dem Bindegewebe heraus und danach füllt es sich wieder mit neuem Wasser.

Weiches Bindegewebe: Massierst Du mit schnellen, ruckartigen Rollbewegungen werden die Fibroplasten (erzeugen Kollagen) stimuliert, so dass diese mehr Kollagen brauchen

Hartes, festes Bindegewebe – wie z.B. bei einem Läufer solltest Du mit langsamen, dreidimensionalen Rollbewegungen mit vielen Richtungswechseln massieren, denn dann schütten die Fibroplasten ca. 5-7 Stunden nach dem Rollvorgang ein Enzym aus, das Kollagen abbaut und somit das Fasziengewebe weicher macht.

Hier zeige ich Dir ein leichtes Faszienworkout für den Oberkörper

Möchtest Du noch mehr über die Faszien erfahren? Dann interessiert Dich auch bestimmt mein Beitrag „Faszien verklebt und verhärtet – was nun?

Du möchtest Deinem Rücken und Deinen Faszien etwas Gutes tun? Dann nutze jetzt noch die Chance und melde Dich zur kostenlosen

7 Tage „Stärke Deinen Rücken Challenge“ an.

Ab morgen erhältst Du dann 7 Tage lang jeden Tag gleich morgens eine Email von mir mit Deinem Rücken Workout des Tages!

Mit diesen Videos lernst Du Deine Rückenmuskulatur zu stärken, mobilisieren und aufzudehnen!

Klicke auf den Button und mach mit!

[button font_size=“20″ color=“#ff80ff“ text_color=“#ffffff“ icon=“thumbs-up“ url=“http://rueckenstaerken.gr8.com/“ width=““ target=“_self“]Ja, ich bin dabei[/button]