Schlagwort-Archive: zuckerfrei

Super Leckerer, Saftiger Schoko Kuchen

Es ist Wochenende und am Wochenende braucht es schon einen Kuchen 😉

Wie diesen super leckeren, saftigen Schokoladen Kuchen

 
Zutaten:
  • 250g gemahlene Mandeln
  • 200g Buchweizenmehl
  • 50g Reismehl
  • 1 Pck. Weinsteinbackpulver
  • 1 EL Chiasamen mit 3 EL Wasser vermischen
  • 125ml Kokosöl
  • 7 EL Kakao
  • 60g Kokosblütenzucker
  • 300ml Pflanzendrink (Reis, Mandel, Cashew, Kokos)
Zubereitung:
Alle Zutaten in einer großen Schüssel verrühren, in eine mit Öl gefettete und mit Buchweizenmehl bestäubte Kasten oder runde Form füllen und bei 180° 55-60 Minuten im nicht vorgeheizten Backofen backen!
Vegane Schokolade im Wasserbad schmelzen und auf dem abgekühlten Kuchen verteilen!
Schöööönes Wochenende! 😃❤️

Riesen Energiekugel

Ich liebe Energiekugeln, die ich auch liebevoll meine kleinen Powerbällchen nenne!

  1. Sie sind super einfach & schnell gemacht
  2. Du kannst die verschiedenen Zutaten miteinander kombinieren
  3. Sie stecken voller Ballaststoffe
  4. Sie versorgen mit Energie
  5. Sie sind mega lecker

Normalerweise esse ich 2-3 kleine Energiekugeln und dann kann es voller Power weitergehen

Jetzt hatte ich die Idee, ich könnte ja auch mal Riesen Energiekugeln machen!

Hier ist mein neuestes Rezept

RIESEN ENERGIE KUGEL

Zutaten:

  • 200g Buchweizen
  • 200g Sonnenblumenkerne
  • 200g Mandeln
  • 200g Pflaumen getrocknet
  • 200g Datteln getrocknet
  • Kokosflocken zum Rollen

Zubereitung:

Gib zuerst die trocknen und dann die Trockenfrüchte in den Mixer. Gib etwas heißes Wasser  dazu bis die Masse cremig aber doch zäh ist. Ich habe immer ein paar gemahlene Mandeln griffbereit, falls ich mal zu viel Wasser hinzugefügt habe.

Aus dieser Masse formst Du Aprikosengroße Kugeln, rollst sie in Kokosflocken und bewahrst diese dann ganz einfach bis zu 2 Wochen im Kühlschrank auf

Bei uns halten sie allerdings nie so lange!

 

Quinoacreme – süß oder herzhaft

Quinoa ist ultralecker und so gesund – Grund genug dieses leckere Rezept auszuprobieren

Quinoacreme – Grundrezept

  • 150g Quinoa
  • 450ml Wasser
  • 50 ml Pflanzenmilch

Quinoa heiß spülen, abtropfen und dann in einem Topf mit dem Wasser aufkochen und ca. 15-20 min auf kleiner Stufe köcheln lassen (nicht zudecken)

Pflanzenmilch zugeben und Quinoa zu einer cremigen Masse pürieren.

Und jetzt entscheidest Du Dich ob Du eher Lust auf etwas Süßes hast oder es lieber herzhaft magst!

Süße Variante: 

  • Gib Vanille und/oder Zimt zur Creme.
  • Garniere mit Blaubeeren, Trauben, gedünsteten Äpfeln, Apfelmus o.ä.

Herzhafte Variante:

  • Mische Kräuter (frisch oder getrocknet) unter die Creme.
  • Dünste Lauch und Champignons oder Paprika oder Brokkoli und gebe das Gemüse unter die Creme.
  • Genieße die Creme pur

Lass Deiner Fantasie freien Lauf!

Gutes Gelingen, Kay

Apfel Tiramisu

Tiramisu ist megalecker – also war es mal an der Zeit dieses leckere Dessert zu veganisieren und wenn ich schon dabei bin, stelle ich mich doch gleich noch der gluten- und zuckerfreien Herausforderung.

Was dabei heraus kam, war super lecker und innerhalb von ein paar Minuten leer gefuttert.

Apfel Tiramisu

Zutaten für 4 Personen

5 Äpfel

3 Tropfen Zitrone+ (optional

12 -15 große Haferkekse – Hier findest Du das Rezept

1 Dose Kokosmilch oder 200g Hafer Cuisine

2 EL Kokosblütenzucker

1 EL Kakao

Zubereitung:

Die Äpfel waschen, entkernen, vierteln und in 1 Tasse Wasser auf kleiner Flamme im Topf ca. 7 min köcheln lassen

Währenddessen die Haferkekse falls nötig halbieren und in eine kleine rechteckige Form legen – Boden bedecken

Dann die Kokosmilch oder Hafer Cuisine mit dem Kokosblütenzucker aufschlagen!

Jetzt pürierst Du die gekochten Äpfel und gibst das abgekühlte Apfelmus auf die erste Schicht Haferkekse – danach kommt die 2. Schicht Haferkekse und dann wieder Apfelmus.

Zum Schluss gibst Du die geschlagene Kokossahne darüber und besiebst diese mit Kakao. 

Fertig ist das leckere Apfel Tiramisu.

Gutes Gelingen!

 

Zuckerfreier Tag

Machst Du heute mit???

Heute leben wir zuckerfrei!!!

Denn …

  • Zucker verursacht Entzündungen
  • Zucker belastet die Haut und macht sie anfälliger für Akne, Falten und Pigmentflecken
  • Zucker verursacht hormonelle Störungen
  • Zucker reizt die Darmschleimhaut
  • Zucker belastet den Darm
  • Zucker macht süchtig

sugar-1514247_1920

Wie Du siehst, ist Zucker nicht gerade das Nonplusultra für dich und deinen Körper – also sollte es Dir doch leicht fallen HEUTE auf Zucker zu verzichten.

Einfach mal einen Tag – nur heute – um zu schauen, wie es Dir damit geht!

Ich esse aber gar nicht so viel Zucker – höre ich Dich aufschreien
Ja mir ist schon klar, dass Du nicht mit dem Löffel vor der Zuckerdose sitzt und ihn pur futterst, aber Du glaubst ja gar nicht wo Zucker überall drin steckt.

Drehst Du die Verpackungen der Lebensmittel beim Einkaufen ab und zu mal um?

Das Glas Gurken, den Joghurt (bis zu 6 Stück Zucker), Senf, Wurst, Müsli, Pastasossen, Müsliriegel, Fertiggerichte, usw.

Natürlich steht da nicht einfach Zucker, sondern Fructose, Glucose, Dextrose, Maltose, Invertzucker, Maltodextrin, usw.

Du siehst Du musst gar nicht bewusst den Zucker löffeln oder offensichtliche Lebensmittel wie Schoki, Kekse, Kuchen essen!

Also bist Du beim ZUCKERFREIEN TAG mit dabei???

Kreative pancakes

Mein Motto: Mach was aus den Sachen, die Du hast und lass Dich überraschen!

Nun, heute morgen habe ich mit den Sachen, die so da waren mega leckere pancakes gezaubert!

Quinoa-Mandel Pancakes

1 Tasse Quinoa
1 Tasse Mandeln
1/2 Tasse Leinsamen

alles im Mixer mahlen

3 Tassen Pflanzenmilch
1 Prise Salz
1 TL Guarkern- oder Johannisbrotkernmehl – alternativ 1 TL auch Backpulver

alle Zutaten zu einem glatten Teig mischen und daraus in einer Pfanne kleine Pancakes backen.

Pancake Sunday

Heute morgen gab es ein Mangopüree dazu.

1 Mango schälen und im Mixer mit einer Banane pürieren.

mango-3380630_1920

Fertig!

Einfach, Schnell & Lecker – wie immer!

Einfach Leckere Kekse

Ich mag es schnell, einfach aber vor allen Dingen mag ich es lecker!

Also stand ich am Wochenende mal wieder mit meiner kleinen, großen Tochter – mittlerweile ist sie 12 (fast 13) und will nicht mehr klein genannt werden – und habe experimentiert und genau 27 Minuten später hielt ich duftende Kekse in meiner Hand!

Perfekt – so stelle ich mir das vor!!!

Natürlich teile ich gern das Rezept mit Dir!

29066426_1983719681887682_6554028400710344621_nEinfach leckere Kekse

  • 2 EL Kokosöl weich
  • 60g Xylit oder Kokosblütenzucker
  • 4 Tropfen Thieves+
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 100g Buchweizenmehl
  • 1/2 TL Grobes Salz
  • 60ml Pflanzendrink (Mandel, Reis)

 

Alle Zutaten zu einem leicht klebrigen Teig vermischen. Daraus formst Du Kugeln, die Du leicht platt drückst, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und 15-18 Minuten bei 180 Grad im Backofen backen.

Ich bewahre die Kekse in einer Papiertüte im Kühlschrank auf, so bleiben sie lange frisch — vorausgesetzt sie halten so lange 😉

Gutes Gelingen!

Du wunderst Dich was Thieves+ ist?

Thieves+ ist eine kraftvolle Mischung aus den ätherischen Ölen von Nelke, Zitrone, Zimt, Eucalyptus Radiata und Rosmarin – inspiriert von einer Rezeptur, die einer Legende nach von vier Dieben im Frankreich des 15. Jahrhunderts entwickelt wurde. Im Geiste dieser legendären Rezeptur enthält die Thieves+ Ölmischung die natürlich vorkommenden Inhaltsstoffe Limonen, Eugenol und Eukalyptol.

Als eine der beliebtesten Mischungen vereint Thieves+ hochwertige, ätherische Öle in einer unverkennbaren, kraftvollen und würzigen Verbindung. Thieves+ eignet sich super zum Abschmecken von Speisen und Getränken und sollte daher in keinem Gewürzregal fehlen.

Wenn Du Fragen zu Thieves+ hast, kannst Du Dich gerne bei mir melden

Kay

Enroller & Sponsor ID:          3971964

Facebook:                               KayFitz

per E-Mail:                              kontakt@kankunafit.de

per Telefon                            015 151 944 128

Gebranntes Mandeleis – das ideale Weihnachtsdessert

Probierst Du auch so gerne einfach mal so irgend etwas aus?

Oder schaust Du in die Schränke und kombinierst dann Zutaten einfach so?

Ich mache das sehr oft und dabei kommen echt immer ganz viele leckere Sachen raus, so wie dieses Mal ….

Gebranntes Mandeleis

Es besteht aus

gefrorenen Bananen und gebrannten Mandeln

almonds-2736735_1920 (1)Gebrannte Mandeln
200g Mandeln
200g Kokosblütenzucker
100ml Wasser
1 TL Zimt
1 TL Pumpkinpie Spice
1 TL Vanille

 

Kokosblützenzucker und Gewürze mit Wasser in eine beschichtete Pfanne geben und aufkochen. Die Mandeln dazugeben, rühren und dann unter stetigem Rühren auf mittlerer Stufe so lange rühren bis der Zucker leicht zu schmelzen beginnt und die Mandeln glänzen.

Dann gibst Du diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und lässt sie über Nacht trocknen und abkühlen.

24312798_1939667306292920_921001971687708844_nMandeleis

Gib die Bananen und 50g der gebrannten Mandeln in einen Mixer und mixe bis die Masse eine cremige Konsistenz hat. Dekoriere mit 1-3 gebrannten Mandeln und genieße!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Tab_Inhalt_neuNoch mehr leckere Rezepte zu veganem, zuckerfreien Eis findest Du im Nicecream Buch meiner lieben Freundin Sandra Zürlein – klicke auf das Bild um zu dem Buch zu gelangen!

Banana Nut Bread

 

1 Schüssel – wenige Zutaten – 60 Minuten Backzeit und fertig ist das leckere Banana Nut Bread

Es ist:

  • Super lecker
  • Vegan
  • Glutenfrei
  • Zuckerfrei
  • Voller Bananen
  • Super schnell
  • Saftig und locker
  • Ganz schnell leer 
Fresh homemade banana bread close-up on the table. horizontal

Du brauchst:

  • 3 reife Bananen – mittelgroß
  • 100g Kokosöl oder Sesamöl geschmolzen
  • 50g Ahornsirup oder 75 g Kokosblütenzucker
  • 1 TL Chiasamen mit 3 TL Wasser mischen (als Ei Ersatz)
  • 1 TL Pumpkinpie Spice – das Rezept findest Du HIER
  • 1 TL Kardamom
  • 1 TL Zimt
  • 5 Tropfen Orange+ oder Mandarine+

23231289_1928249734101344_3777467153383809102_n

Mische diese Zutaten und füge dann folgendes hinzu
  • 300g Buchweizenmehl
  • 200g Mandemehl (gemahlene Mandeln)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Haferflocken (glutenfrei und optional)
  • 150ml Pflanzenmilch

Rühre diese Zutaten mit dem Kochlöffel unter – Ist der Teig zu fest, gib etwas mehr Pflanzenmilch hinzu, bis ein cremiger Teig entsteht.

Gib den Teig in eine gefettete Kastenform. Bei 180° ca. 55-60 Minuten backen.

Fertig ist das leckere Banana Nut Bread!

Homemade Kokos Joghurt – Vegan & Zuckerfrei

Wenn ich Zeit habe, dann experimentiere ich gerne in meiner Küche und genau das habe ich dieses Wochenende gemacht und dabei sind folgende leckere Sachen entstanden.

  • Kokos Käse
  • Semmelknödel mit Thymian+
  • Apfelmus mit Zitrone+
  • Schoko Eis mit Mandarine+ und Pumpkinpie Spice — HIER findest Du das Rezept
  • Kokos Joghurt mit Orange+
  • Mandelmus mit Orange+ und Zimt

Heute verrate ich Dir das als allererstes das Rezept für den Kokosjoghurt

Joghurt selbst zu machen ist ganz einfach, normalerweise mache ich immer Cashew Joghurt, aber diesmal hatte ich Lust auf Kokos!

  • 200ml Kokosmilch
  • 2 probiotische Kapseln (vegan)
  • 2 TL Xylit    — Xylit kannst Du hier bestellen: https://goo.gl/ymV286
  • oder 2 EL Agavendicksaft
  • 3 Tropfen Zitrone+ (optional)

Zubereitung:

Kokosmilch mit dem Inhalt der 2 probiotischen Kapseln und dem Xylit im Mixer cremig pürieren – bis die Masse ein Sahne-ähnliche Konsistenz erreicht hat
Das funktioniert auch prima mit dem Stabmixer
Gib nun die sämige Masse in 1 großes Glas (ich benutze WeckGläser) und decke diese mit einem Tuch oder einem feinmaschigen Netz ab (ich nehme dazu mein Seihtuch). Du kannst ein Haushaltsgummi befestigen, dann bleibt das Tuch wo es hingehört.
Nun lässt Du den Joghurt bei Zimmertemperatur an einem ruhigen Ort 10 – 12 Stunden stehen, so dass er fermentieren kann.
Danach stellst Du ihn abgedeckt in den Kühlschrank.
Und wenn er dann endlich fertig ist, dann kannst Du ihn mit Früchten mischen oder mit selbst gemachten Granola!


Möchtest Du noch mehr leckere, vegane, glutenfreie & zuckerfreie Rezepte?

Dann sichere Dir hier den kostenlosen Download meines Ebooks Clever Ernähren – Besser Fühlen und erhalte noch heute 14 Rezepte und einen 3-Tage Rezeptplan!